Der deutsche Tennis-Rekordmeister Borussia Düsseldorf hat in diesem Jahr zum 30. Mal die Andro Kids Open, das größte Nachwuchsturnier Europas, ausgerichtet. Mehr als 1300 Jungen und Mädchen aus 28 Nationen trafen sich, um sich mit anderen Kindern aus der ganzen Welt im Tischtennis zu messen. In den Altersklassen ab Jahrgang 2002 und jünger wurden jeweils in einem Einzel- sowie Doppelwettbewerb die Sieger und Siegerinnen ermittelt. Auch die Düsseldorfer Profis Düsseldorf, unter ihnen Rekordeuropameister Timo Boll, besuchten die Veranstaltung.

Der Landkreis Coburg war mit den Schwestern Svenja und Sophie Schirm (beide TSV Bad Rodach) sowie Elina Meyer (TSV Unterlauter) vertreten. Die drei oberfränkischen Starterinnen konnten gegen die teilweise sehr starke Konkurrenz aus dem In- und Ausland nicht nur mithalten, sondern durch sehr gute Leistungen auch große Erfolge einfahren.

Doppel

Bis in die späten Abendstunden stand am Freitag die Doppelkonkurrenz auf dem Programm. Dabei fehlte Sophie Schirm im Jahrgang 2009 und jünger die nötige Portion Glück. Mit ihrer Partnerin Stella Ziegler (TV Schwabach) erreichte sie jedoch nach einer knappen Niederlage im Entscheidungssatz gegen die deutsch-polnischen Kombination Laura Milos (Baden-Württemberg) und Julia Czaja (Polen) einen hervorragenden zweiten Platz. Ihre Schwester Svenja spielte zusammen mit Meyer im Jahrgang 2007/2008. Für die beiden, die schon oft im Einzel und Doppel gegeneinander antraten, war es das erste Turnier bei dem sie zusammen um Punkte kämpften. Sie fanden im Doppel schnell zusammen und gewannen die ersten Partien recht souverän. Somit zogen sie in eindrucksvoller Manier ins nicht erwartete Finale ein. Hier trafen sie auf Luisa Düchting (Nordrhein-Westfalen) und Marleen Beecken (Hamburg), die beide zur deutschen Spitze in diesem Jahrgang gehören. Meyer und Schirm ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken, und so kam es zu einem hochklassigen Finale auf Augenhöhe. Dieses konnte das Coburger Doppel knapp im fünften Satz mit 13:11 für sich entscheiden und sich so die Goldmedaille erspielen.

Einzel

In der Einzelkonkurrenz starteten die drei Coburger Spielerinnen am Samstag in unterschiedlichen Altersklassen und blieben in ihren Gruppenphasen alle ungeschlagen. Dadurch zogen sie jeweils als Gruppenerste in die Hauptrunde ein und gewannen dort alle die ersten K.o.- Runden ebenfalls klar. Meyer ging im Einzel im Jahrgang 2008 an den Start und spielte sich zunächst souverän bis ins Viertelfinale. Hier musste sie sich aber leider Lena Gottschlich aus Niedersachsen beugen. Die Unterlauterin führte bereits mit 2:0 Sätzen, als ihre Gegnerin das Spiel umstellte. Mit viel Pech konnte Meyer das Spiel nicht mehr an sich reißen und verlor knapp im fünften Satz. Somit belegte sie bei ihrer ersten Teilnahme bei den Kids Open Platz 5.

Svenja Schirm bestritt im Jahrgang 2007 das Viertelfinale gegen Clara Coulemanns. Gegen die auf beiden Seiten mit Noppen spielende Belgierin lag die Rodacherin schon 1:2 nach Sätzen zurück, gewann dann jedoch die beiden darauffolgenden Sätze knapp. So traf sie im Halbfinale auf Luisa Düchting (Nordrhein-Westfalen). Im Doppel siegte Svenja Schirm noch glücklich mit ihrer Partnerin gewinnen. Trotz guter Ballwechsel musste sie sich dieses Mal aber der späteren Siegerin geschlagen geben und freute sich am Ende über einen sehr guten dritten Platz.

Sophie Schirm, die jüngste der drei Coburger Teilnehmerinnen, spielte im Jahrgang 2009. Wie die anderen Beiden konnte sie in den ersten K.o.-Spielen durch klare Siege überzeugen und ließ auch im Halbfinale ihrer Gegnerin Fatme El Haj Ibrahim aus Baden-Württemberg mit einem 3:0-Sieg keine Chance. Parallel setzte sich etwas überraschend die polnische Spielerin Agata Krause gegen Laura Milos aus Nordrhein-Westfalen durch. So kam es anschließend zu einem spannenden deutsch-polnischen Endspiel. Die beiden jungen Spielerinnen lieferten sich ein sehenswertes Spiel und kämpften sich bis in den fünften Satz. Hier behielt Sophie Schirm die Nerven und konnte ihren Vorjahreserfolg bei den Kids Open wiederholen.