Große Überraschung durch den FC Coburg II: Die jungen Vestekicker besiegten den Favorit VfB Einberg knapp, aber verdient mit 1:0 und stürzten damit den Spitzenreiter. Nutznießer war der SV Ketschendorf, der nach einem souveränen 2:0-Kerwa-Sieg gegen Niederfüllbach wieder auf den ersten Platz vorgerückt ist. Zweitplatzierter bleibt der SV Großgarnstadt, der allerdings beim torlosen Derby in Grub nicht seinen besten Tag erwischte. Das trifft auch auf die Aufsteiger Wüstenahorn und Türkgücü Neustadt zu, die den zuvor noch punktlosen TV Ebern und TSV Pfarrweisach jeweils ihren ersten Saisonsieg ermöglichten.

TSV Grub am Forst - SV Großgarnstadt 0:0

Die erste Halbzeit plätscherte das Nachbarduell vor sich hin. Die Gastgeber waren überlegen, konnten sich aber keine nennenswerte Chance herausspielen. Die Gäste hatten nur eine Möglichkeit kurz vor der Pause, der Freistoß aus aussichtsreicher Position wurde allerdings von Heimtorhüter Christian Fuchs pariert.

Kurz nach der Pause hatte der TSV die ersten Gelegenheiten und wurde nun aktiver. In der 60. Spielminute hätte Steffen Hübner per Elfmeter die Führung für die Hausherren besorgen können, scheiterte jedoch am Ex-Gruber Bastian Hoppe. Dem Strafstoß vorausgegangen war ein Handspiel eines Gästeverteidigers, der eine klare Torchance vereitelte. In den nächsten fünf Minuten hätten sich die Gäste nicht beschweren dürfen, wenn sie mit einer 0:2-Niederlage nach Hause gefahren wären. Erst scheiterte Sergen Koc, dann Steffen Heyn an den eigenen Nerven und dann Brehm mit dem Kopf am Gästetorwart Hoppe. Erst der Schiedsrichter beendete den Gruber Sturmlauf mit einer fragwürdigen Gelb-Roten Karte gegen Tom Krain in der 65. Minute. Kurz vor Spielende hatten die Großgarnstadter noch zwei Freistoßmöglichkeiten und eine Chance durch David Schmitt, aber alle Versuche landeten weit über dem Gehäuse. fp

SV Ketschendorf - TSG Niederfüllbach 2:0 (0:0)

Bereits in der 2. Minute hatten die Ketschendorfer die große Chance zur Führung durch Silvio Siegel, die aber Gästetorwart Dominik Rädlein vereitelte. In den nächsten 20 Minuten gab es für die 170 Zuschauer vornehmlich Ballgeschiebe im Mittelfeld mit leichten Vorteilen für Ketschendorf zu sehen. Nach schöner Kombination der Ketschendorfer Angreifer hatte wieder Siegel eine gute Möglichkeit zur Führung. Der Ball strich aber in der 30. Minute am rechten Posten vorbei. Zehn Minuten später lief Tolga Jungkunz nach einem Missverständnis der Niederfüllbacher Abwehr allein auf Keeper Rädlein, legte sich aber den Ball zu weit vor - auch diese Chance war vertan.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Hausherren die nächste Chance durch einen Kopfball von Philipp Bauer, der aber kein Problem für Rädlein war. Nach einem Freistoß und Kopfballablage erzielte Philipp Bauer in der 53. Minute die verdiente Führung für Ketschendorf. Nach 65 Minuten kam Stefan Tauss nach schönem Querpass von Philipp Bauer zu einer guten Gelegenheit, sein Schuss ging allerdings links vorbei. Zehn Minuten vor Schluss hatten die Gäste die Ausgleichschance durch Christian Fischer, doch Torhüter Heiko Brückner war zur Stelle. Im Gegenzug die nächste Chance für die Gastgeber: Daniel Schmidt scheiterte am starken Rädlein. In der 93. Minute fiel die Entscheidung zugunsten der Ketschendorfer durch Torjäger Moritz Mönch nach tollem Pass von Bauer. Für den SVK war es ein perfektes Kirchweihwochenende mit Siegen aller drei Herrenmannschaften. hm

FC Coburg II - VfB Einberg 1:0 (0:0)

Bei ihrem ersten Saison-Heimsieg waren die Schützlinge von FCC-Trainer Erik Vetter über 90 Minuten das aktivere und spielstärkere Team, während die personell arg gebeutelten Gäste enttäuschten und nicht an ihre bisherigen Leistungen anknüpfen konnten. Der FCC hätte schon in Hälfte 1 bei Daniel Ecksteins Heber (12.), Henrik Guhlings geblocktem Schuss (20.) und Lukas Riedelbauchs von VfB-Keeper Christian Heubner mit Mühe entschärftem 20-Meter-Knaller (32.) in Führung gehen können. Auch nach dem Seitenwechsel konnten die stets gefährlichen Eckstein und Guhling bei einer Doppelchance (51.) sowie nochmals Eckstein (54.) hervorragende Möglichkeiten nicht nutzen. Einberg ließ seine Klasse nur kurz nach der Einwechslung von Kevin Skiba aufblitzen, dessen Vorlage nach starkem Solo aber Luca Skiba nicht verwerten konnte (64.). Die späte Entscheidung dann in Minute 84, als sich der FCC herrlich durch das Mittelfeld kombinierte. Der auf rechts frei gespielte Dennis Kolb, der nach langer Verletzungspause in der Schlussphase sein gelungenes Comeback feiern konnte, passte den Ball perfekt zu Nils Schoder, der nur noch einzuschieben brauchte. Der VfB konnte nicht mehr antworten. Im Gegenteil: Eckstein und Guhling verpassten einen zweiten Treffer für ihre Farben nur um Haaresbreite (89.). hg

Coburg Locals - TSV Staffelstein 1:1 (0:0)

Die Locals kamen besser ins Spiel und ließen in der Anfangsphase zwei große Chancen liegen. Danach waren gute Möglichkeiten bis zur Halbzeit auf beiden Seiten Mangelware, die Gastgeber hatten allerdings deutlich mehr Ballbesitz.

In der zweiten Halbzeit war die Partie ausgeglichener. Die Gäste aus Bad Staffelstein wurden mutiger und gingen in der 54. Minute in Führung. Dabei sah die Heimabwehr nicht gerade glücklich aus. Kein Coburger Abwehrspieler konnte den Ball aus dem Sechzehner klären, nach einer kurzen Flanke kam Simon Fischer frei stehend an den Ball und ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen. Die Lilagelben ließen sich aber von dem Gegentor nicht aus der Ruhe bringen und drückten nun auf den Ausgleich - mit Erfolg. Dominik Wank war mit einem Schuss aus der zweiten Reihe erfolgreich (63.). Die Schlussphase gehörte zwar den Locals, aber außer einem Schuss von Vladimir Mut wurde es für TSV-Torhüter Sebastian Titze nicht mehr gefährlich. ct

Spvg Wüstenahorn - TV Ebern 1:6 (1:4)

Der bisherige Tabellenletzte Ebern nahm von Anfang an das Spiel in die Hand und begann stürmisch. Bereits in der 4. Minute fiel das 0:1 durch Dominik Hümmer. In der 7. Minute bot sich den Gastgebern die Möglichkeit auszugleichen, als Gästetorwart Jens Kapell an einem Ball vorbei griff. Acht Minuten später fiel bereits das 2:0 für den TV Ebern durch Julius Zettelmeier, aus Sicht der Gastgeber ging dem Tor aber ein Foulspiel der Gäste voraus. In der 17. Minute gelang der Spvg durch Philipp Schneider mit einem Volleyschuss nach einem Eckball der schnelle Anschlusstreffer. Die Möglichkeit zum Ausgleich vergab Sascha Steiner (19.). Das Auslassen dieser Chancen rächte sich, denn in der 25. und die 28. Minute schlugen die Gäste in Person von Zettelmeier und Köhler wieder zu.

Dem in der Halbzeit eingewechselten Wüstenahorner Max Lobanov wäre in der 48. Minute beinahe der Anschlusstreffer gelungen, als er überraschend fast von der Mittellinie abzog und den Eberner Tormann in Schwierigkeiten brachte. Das war es aber auch schon für die Gastgeber. Die spielerische Überlegenheit der Gäste hielt weiter an, in der 65. Minute fiel das 1:5 durch Zettelmeier. Mit einem strammen Schuss aus der zweiten Reihe legte Christian Ammon in der 80. Minute das 6:1 drauf. ub

TSVfB Krecktal - TSV Heldritt 1:1 (0:0)

Das Geschehen spielte sich weitgehend zwischen beiden Strafräumen ab, die Einschussmöglichkeiten waren rar gesät. Die stärkeren Mannschaftsteile waren unumstritten die Abwehrreihen, die wenig zuließen. Spielerisch gesehen hatten die Platzherren leichte Vorteile. Nach torloser erster Hälfte gingen die Krecktaler in der 58. Minute durch Daniel Frembs in Führung, mussten jedoch fünf Minuten später durch Joschka Fischer den Ausgleich hinnehmen. Krecktal versuchte zwar danach, die Entscheidung herbeizuführen, doch fehlte an diesem Tag die Durchschlagskraft nach vorne. di SV Heilgersdorf - Bosporus Coburg 1:0 (0:0)

Die Gäste kamen auch bedingt durch eine Umstellung der Heilgersdorfer Abwehr nur zu wenigen klaren Chancen und versuchten es häufig mit Distanzschüssen. Heilgersdorf war immer dann gefährlich, wenn der agile Sebastian Steiner seine Schnelligkeit ausspielen konnte. So hatte der Gastgeber bereits in den ersten zehn Minuten zwei gute Chancen durch Fabian Goldschmidt und Steiner, wobei beide die Möglichkeiten nicht nutzten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war wiederum Steiner der Gästeabwehr enteilt, wobei sein Abschluss dann zu schwach ausfiel, Torwart Eray Tunc hatte keine Mühe den Ball zu entschärfen. Die erste Chance nach der Pause hatten die Gäste in der 60. Minute, wobei Kilic den Ball über das Gehäuse setzte. In der 75. Minute zeichnete sich SVH-Keeper Fiedler aus, als er einen Freistoß gut parierte. Drei Minuten später fiel die Entscheidung in der Partie. Steiner setzte sich auf rechts durch und schlug eine Maßflanke auf den eingewechselten Nicolai Endres. Dieser behielt die Nerven und ließ Tunc aus kurzer Distanz keine Abwehrmöglichkeit. di

TSV Pfarrweisach - Türkgücü Neustadt 3:2 (1:0)

Aufatmen bei den Gastgebern nach dem ersten Saisondreier. Die Pfarrweisacher zeigten eine couragierte Vorstellung und waren spielerisch gesehen die bessere Mannschaft, machten jedoch letztlich zu wenig aus ihrer optischen Überlegenheit. In der 32. Minute fiel die Pausenführung durch Florian Pecht, die Hüseyin Güdek drei Minuten nach Wiederbeginn egalisierte. In der 55. und 68. Minute trafen dann Florian Pecht und Daniel Schneidawind für die Gastgeber zum 3:1. Doch die Gäste gaben in einer hektischen Schlussphase mit jeweils einer Gelb-Roten Karte für beide Spielertrainer nicht auf und verkürzten durch Koray Akin in der 78. Minute auf 2:3, doch letztlich brachte Pfarrweisach den Sieg über die Zeit. di