"Wir haben eine gute Truppe zusammen, aber uns täte noch ein richtiger Stürmer gut", sagte Bastian Renk vor dem Testspiel gegen den Landesligisten SV Friesen.

"Wenn es nicht läuft, dann muss ich halt wieder knipsen", scherzte der neue Spielertrainer, der vom Landesligisten TSV Sonnefeld zu den "Blau-Weißen" zurückkehrte und im Schlepptau zahlreiche seiner bisherigen Weggefährten mitbrachte. Allerdings ist "Renk auf dem Rasen" alles andere als ein Scherz. Gut möglich, dass der erfahrene Spieler (36) während der Punktrunde wieder für den VfL aufläuft und dann sicher auch das eine oder andere Tor für seine Farben erzielt.

Zum Auftakt des Sportfestes beim TSV Wilhelmsthal bestritten die "Blau-Weißen" gegen den SV Friesen ein Testspiel, das der VfL in der Schlussphase nach zwei späten Toren von SVF-Neuzugang Robin Tögel (vom FC Stockheim) verlor.
SV Friesen -
VfL Frohnlach 2:0 (0:0)

Die Zuschauer sahen eine von Taktik geprägte Partie. Der VfL war in den Anfangsminuten die agilere Mannschaft und erspielte sich ein Übergewicht. In der 5. Minute vergab Manuel Friedlein nach einer Hereingabe von Tayfun Özdemir eine 100-prozentige Chance, als er frei stehend aus fünf Metern am SVF-Keeper scheiterte. Mit zunehmender Spieldauer kam aber auch der Landesligist immer besser ins Spiel. In der 26. Minute stellte Robin Tögel frei stehend aus 16 Metern den Torwart der Frohnlacher auf die Probe. Fünf Minuten später verfehlte Nikolai Altwasser das Tor nur knapp. Die größte Chance der Friesener hatte Christian Brand, doch das Aluminium rettete für den schon geschlagenen Torhüter (39.)

Die erste Gelegenheit in der zweiten Halbzeit hatte Frohnlach, als der beste Frohnlacher, Tayfun Özdemir, die Latte traf (75.). In der Schlussphase wirkte die ansonsten sicher stehende Abwehr des VfL konfus. Zuerst wollte Torwart Patrick Jauch eine kritische Situation am Fünfmeterraum spielerisch lösen und brachte dadurch seine Abwehrleute unnötigerweise unter Druck, worauf auch das 1:0 für Friesen fiel. Dann vertändelte Simitci als letzter Mann den Ball gegen Robin Tögel und dieser nahm das Geschenk dankend an, spielte noch den Torwart aus und markierte den 2:0-Endstand für Friesen (86.).



Die Statistik


SV Friesen: Bauerschmidt - Söllner, Roger (70. J. Fischer), Baier (46. D. Fischer), Schülein, Brandt (29. Sesselmann), Altwasser, Müller, Daumann, Münch, Tögel

VfL Frohnlach: Jauch - Simitci, Özdemir, Teuchert, Hartmann (46. Tremel), Lauerbach, Rödel, Friedlein, Weinreich, Graf (75. Sener), Pflaum

Tore: 1:0, 2:0 Tögel (81., 86.)
SR: Halil Ibrahim Nacak