Aufsteiger Spvg Wüstenahorn überraschte zum Saisonstart vor drei Monaten die TSG Niederfüllbach mit einem 3:1-Erfolg. Machte es damals den Anschein, als könnten die beiden Teams im gesamten Saisonverlauf auf ähnlichem Niveau agieren, trennen die Mannschaften mittlerweile stolze 21 Punkte. Niederfüllbach machte auch am ersten Spieltag der Rückrunde beim 3:1-Heimerfolg da weiter, wo sie in der Hinserie aufhörten und bleiben als Tabellendritter weiter in Lauerstellung zum SV Großgarnstadt, der sich überraschend deutlich mit 4:0 gegen den SV Türkgücü Neustadt durchsetzte. Mit dem FC Coburg II hat sich in den vergangenen Wochen ein drittes Überraschungsteam herauskristallisiert. Durch den 2:0-Heimsieg im Stadtderby gegen die Coburg Locals ist die Vetter-Elf bei nur einer Niederlage aus den letzten zehn Partien nun auf Rang 5 angekommen. Nur zwei Punkte dahinter rangiert Aufsteiger TSV Heldritt, der den TSV Staffelstein mit 3:1 bezwang. TSG Niederfüllbach - Spvg Wüstenahorn 3:0 (1:0)

Einen jederzeit ungefährdeten 3:0-Heimsieg fuhr die TSG vor 170 Zuschauern gegen das Tabellenschlusslicht aus Wüstenahorn ein. Die Gäste waren von Beginn an auf eine sichere Defensive bedacht und waren nur ganz selten in der Lage, Torgefahr auszustrahlen. Die Gästetaktik ging zunächst voll auf, denn gegen die vielbeinige Wüstenahorner Abwehr fand die TSG kaum ein Durchkommen. Erst kurz vor dem Pausenpfiff konnte der aufgerückte Niederfüllbacher Kapitän Sebastian Pirsch den Bann brechen und mit einem gefühlvollen Fernschuss aus 20 Metern in den Winkel das 1:0 erzielen (40.).

Als Gästeakteur André Gwarek in der 50. Minute den Platz mit Gelb-Rot aufgrund wiederholten Foulspiels verlassen musste, wurde die Partie noch einseitiger. Trotz aller Überlegenheit hatte der Wüstenahorner Sascha Steiner nach einem Freistoß aus dem Halbfeld plötzlich den Ausgleich auf dem Fuß, hob den Ball jedoch knapp über die Latte (60.). Die TSG ließ sich nicht beirren und belohnte sich in der 80. Minute für ihre Angriffsbemühungen, als Marc Schramm nach guter Vorarbeit seines Bruders Amadeus Schramm das 2:0 aus 15 Metern erzielte. Den Schlusspunkt der Partie setzte der fleißige Adrian Stammberger, der eine Flanke von Onur Kaskir aus dem Stand zum 3:0 gegen aufsteckende Gäste einschob (87.). babü VfB Einberg - TSV Pfarrweisach 1:2 (1:1)

Die krisengeschüttelten Einberger erwischten einen Start nach Maß: Philipp Friedrich zirkelte den Ball bei einem Freistoß aus rund 20 Metern über die Mauer ins Tor - der Pfarrweisacher Torhüter Pascal Zürl war machtlos (10.). Nach zwei harmlosen Torannäherungen waren auch die Gäste mit ihrer ersten richtigen Chance erfolgreich. Daniel Schneidawind wurde per Steilpass bedient und schob den Ball überlegt ins lange Eck zum 1:1 ein (33.). Der Ausgleich ging in Ordnung, die Spielanteile waren ausgeglichen. Die erste Torchance der zweiten Halbzeit hatten die "Rothosen" durch Johannes Lamsaitis nach einer Stunde, doch sein Flachschuss wurde von einem Pfarrweisacher Abwehrspieler abgefälscht. Drei Minuten später machte es Florian Pecht nach starker Vorarbeit von Schneidawind auf der Gegenseite besser. Im Laufduell auf der rechten Seite setzte sich Pecht durch und schloss mit dem rechten Außenrist ins lange Eck ab. Nach der Gelb-Roten Karte für den Einberger Luca Skiba eine Viertelstunde vor Spielschluss wurde es für die Gastgeber noch schwieriger - sie versuchten in Unterzahl alles, kamen aber nicht mehr zwingend vor das Gästetor. ct SV Großgarnstadt - Türkgücü Neustadt 4:0 (2:0)

Der SV Großgarnstadt spielte vor 150 Zuschauern aus einer sicheren Abwehr heraus und ließ den spielstarken Gästen wenig Platz zum Kombinieren. Als in der 20. Minute Sebastian Knoch einen Freistoß vor das Tor gespielt hatte, drückte Patrick Wittmann den Ball zum 1:0 über die Linie. In der 32. Minute spielte wiederum Knoch Dominick Heghedus frei, dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und vollendete zum 2:0. Pech hatte Knoch in der 37. Minute bei einem Pfostenschuss. Vier Minuten später konnte sich Heimkeeper Michael Schmidt, der den kranken Manuel Siegelin gut vertrat, auszeichnen, indem er den Ball gerade noch um den Pfosten lenkte.

In der zweiten Hälfte machten die Gäste etwas mehr Druck, scheiterten aber in ihren Offensivbemühungen mehrmals an der gut stehenden Heimabwehr. Die Hausherren versäumten es mehrmals, gute Konterchancen konsequent zu Ende zu spielen. Die Vorentscheidung glückte Großgarnstadt dann in der 70. Minute, als sich André Carl durchsetzte und zum 3:0 abschloss. Den Schlusspunkt in der kurzweiligen Begegnung setzte Marco Bornitzky in der 87. Minute per Foulelfmeter. Zuvor war David Schmitt im Sechzehner gefoult worden. MC SV Heilgersdorf - SV Ketschendorf 1:2 (1:2)

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurden die Ketschendorfer ohne jedoch spielerisch zu glänzen. Allerdings war die Defensive der Gäste sehr stabil, so dass Heilgersdorf fast zu keiner Chance kam. Das 1:0 für Ketschendorf fiel nach einer Viertelstunde, als die Heilgersdorfer Defensive einen Ball nicht klären konnte und Moritz Mönch den Ball über Torwart Ralf Baum ins Netz schoss. Der Ausgleich für die Gastgeber kam fast aus dem Nichts in der 33. Minute. Zwei Abwehrspieler der Gäste behinderten sich gegenseitig, der Ball fiel Fabian Goldschmidt quasi vor die Füße, und er hatte keine Mühe den Ball einzuschießen. In der 40. Minute konnte sich der Ketschendorfer Philipp Bauer im Sprint durchsetzen. Er passte auf Jonathan Tritscher, der den Ball zur 2:1-Gästeführung versenkte. In der Anfangsphase der zweiten Hälfte hatten die Gäste einige gute Möglichkeiten, wobei Heimkeeper Baum jeweils auf dem Posten war. In der 65. Minute verpasste Tritscher die Vorentscheidung, als er alleine auf Baum zulief, dieser aber großartig abwehrte. Danach verflachte das Spiel zusehends, es gab nur noch sehr wenige sehenswerte Aktionen. Heilgersdorf kämpfte zwar, hatte jedoch nicht die Mittel, um die Gäste in Bedrängnis zu bringen. So blieb es letztendlich beim verdienten Sieg des Tabellenführers. di TSV Heldritt - TSV Staffelstein 3:1 (0:0)

Die 110 Zuschauer sahen ein intensiv geführtes Kirchweihspiel, in dem die körperlich starken Staffelsteiner leichte spielerische Vorteile besaßen. Die Heimelf versuchte, aus einer stabilen Deckung zum Erfolg zu kommen. Chancen gab es auf beiden Seiten, doch Tore fielen vor der Pause keine.

In Hälfte 2 ergriffen die Gäste die Initiative. In der 50. Minute ließ sich Simon Fischer den Ball aus aussichtsreicher Position im Strafraum von Heimtorwart Fabian Engel noch vom Fuß schnappen. Zehn Minuten später hätte der gleiche Spieler das 0:1 machen müssen, als er alleine vor Engel auftauchte, schoss aber den Ball knapp vorbei. Der erste gute Angriff der Heldritter nach der Pause endete mit einem Handelfmeter, den Fabian Fischer sicher verwandelte (67.). Davon geschockt ließen sich die Staffelsteiner nur eine Minute später auskontern. Luis Fenzlein bediente Denis Ruggieri beim 2:0. Aber nur zwei Minuten verkürzte der Staffelsteiner Jan Kohmann zum 2:1. Nun warfen die Gäste alles nach vorn. Heldritt konterte und machte durch einen Treffer von Daniel Lesch alles klar (85.). hst TSV Grub am Forst - TSVfB Krecktal 2:2 (1:0)

Der TSV kam sehr gut ins Kirchweihspiel und ging bereits nach zwei Minuten durch Steffen Hübner in Führung, der eine Unachtsamkeit der Gästeabwehr kaltschnäuzig ausnutzte. Die Gastgeber hätten in der Folge ihre Führung mehrmals ausbauen können. Bei einem Schuss von Dustin Brehm hatten die rund 170 Zuschauer bereits den Torschrei auf den Lippen, aber der Ball verfehlte sein Ziel.

Nach der Pause ließ Grub die Gäste mehr spielen, es ergaben sich nun auf beiden Seiten viele Torchancen. Krecktal nutzte eine Standardsituation zum 1:1-Ausgleich, Patrick Paul traf per Kopf. Danach hatte Grub wieder die Chance zur Führung, doch sowohl Sergen Koc als auch Steffen Hübner scheiterten. Erst der eingewechselte Nikolai Geck drosch den Ball in der 88. Minute zur 2:1-Führung der Gastgeber in die Maschen. Doch aus dem Gruber Kirchweihsieg wurde nichts, denn in der 90. Minute war wieder Paul für die Gäste zur Stelle und erzielte den 2:2-Ausgleich. fp SV Bosporus Coburg - TV Ebern 0:2 (0:1)

Nach dem überzeugenden 4:0-Heimsieg vergangenes Wochenende gegen den SV Türkgücü ist der SV Bosporus Coburg wieder auf den harten Boden der Tatsachen zurückgekommen. Im richtungsweisenden Heimspiel gegen den TV Ebern mussten die Gastgeber vor 80 Zuschauern bereits nach 13 Minuten das 0:1 durch Julius Zettelmeier hinnehmen. Bosporus bemühte sich zwar, war aber im letzten Spieldrittel in seinen Aktionen zu fahrig. Deutlich effizienter agierten die Gäste, denen auch im zweiten Durchgang ein schneller Treffer gelang. Daniel Scharting (55.) markierte das 2:0 für die Turner. Spätestens nach der Roten Karte für Tolga Tokgöz (69.) waren alle Hoffnungen der Hausherren auf eine Aufholjagd dahin. Die Eberner feierten ihren dritten Sieg im vierten Spiel und haben als Tabellenzwölfter nur noch einen Punkt Rückstand auf Bosporus. ct FC Coburg II - Coburg Locals 2:0 (1:0)

Den Unterschied zugunsten der jungen Vestekicker machten die Offensiv-Routiniers Daniel Eckstein und David Reich, die sich auf dem Mittelstürmer-Posten abwechselten. Sie leiteten ihre großteils blutjungen Kollegen an und sorgten für die beiden FCC-Tore. Die Gastgeber waren mit Lukas Riedelbauch und Henrik Guhling im Zentrum das spielstärkere Team und hatten die Mehrzahl an hochkarätigen Chancen - doch die Locals hielten robust dagegen, waren stets gefährlich und schienen Mitte der ersten Hälfte am Drücker. Dann aber spitzelte der von Daniel Steuerwald klug angespielte Eckstein den Ball am Gästekeeper vorbei zum 1:0 in die Maschen (32.).

Im zweiten Durchgang agierte der FCC mehr aus der von Carl-Philipp Schiebel und Dennis Kolb mit Übersicht organisierten Defensive. Nachdem die Hausherren mehrere gute Konterchancen vergeben und FCC-Keeper Daniel Shabestari wiederholt gut pariert hatte, knipste der inzwischen für Eckstein gekommene Reich - wieder nach Vorarbeit von Steuerwald - zum entscheidenden 2:0 (78.). hg