Das Führungstrio der Kreisliga Coburg, SC Sylvia Ebersdorf, VfB Einberg und TSV Pfarrweisach, musste am Osterwochenende Punktverluste hinnehmen. Spitzenreiter Ebersdorf stolperte am Karsamstag bei der DJK Lichtenfels (0:0), der Tabellenzweite VfB Einberg beim Kellerkind TSV Bad Rodach (4:4, siehe Bericht unten). Pfarrweisach musste am Ostermontag eine 0:1-Niederlage in Bad Staffelstein hinnehmen. Neben den Badstädtern holten auch die Coburg Locals und der SV Ketschendorf jeweils zwei Siege über Ostern.

Spvg Ahorn -
SC Sylvia Ebersdorf 0:3 (0:2)

Der Spitzenreiter aus Ebersdorf ließ in Ahorn nichts anbrennen. Die Gäste übernahmen von Beginn an das Kommando und ließen Ball und Gegner laufen. Die Hausherren verlagerten ihr Spiel in die Defensive und waren auf Konter aus. Die Gäste stellten nach zwei schön vorgetragenen Angriffen durch Treffer von Pöche (14.) und Heidenreich (44.) die 2:0 Führung zur Halbzeit her. In der zweiten Halbzeit verlagerten die Ahorner ihr Spiel nach vorne und liefen die Gäste früh an. Allerdings sollte diese Mühe unbelohnt bleiben. Ebersdorf erzielte durch Belanger kurz vor Schluss (89.) den dritten Treffer zum 3:0. dh

TSG Niederfüllbach -
Coburg Locals 2:6 (2:1)

Durch eine in der zweiten Hälfte miserable Abwehrleistung kam die TSG trotz einer 2:1-Halbzeitführung gegen die Coburg Locals noch mit 2:6 unter die Räder. Die Partie begann vielversprechend für die Hausherren, die bereits nach fünf Minuten das 1:0 durch Kaskir nach einem Abwehrfehler der Gäste bejubeln durften. Die TSG nutzte durch Merz nur kurze Zeit später erneut einen Stellungsfehler zum 2:0 aus (12.). In der Folge ließen die Hausherren die Vorentscheidung liegen, als Merz und Fischer aussichtsreich vergaben. Dies rächte sich vor dem Halbzeitpfiff, als sich TSG-Keeper Schneider einen Eckball selbst in die Maschen zum 2:1 lenkte (45.+2.). Nach Wiederanpfiff war die TSG in der Abwehr von allen guten Geistern verlassen. Sapov nutzte die Freiheiten und versenkte eine Wandrai-Flanke fulminant zum 2:2 (48.). Direkt mit dem nächsten Angriff zappelte erneut der Ball im Netz, als D. Wank im Alleingang mühelos das 2:3 erzielte (53.). Als Junker per Kopf nach Eckball von C. Wank das 2:4 nachlegte, war die Partie entschieden (58.). Die Gäste hatten gegen konsternierte Hausherren keine Mühe, die Führung zu halten und erhöhten durch C. Wank und dem eingewechselten Bagramjan (87., 89.) sogar noch auf 6:2. babü

TSV Bad Rodach -
SV Heilgersdorf 2:2 (1:1)
Rodach kam gut in die Partie und erspielte sich mehrere gute Chancen. Engelhardt belohnte sich nach 15 Minuten für seine gute Form und erzielte das 1:0. Nun wachte Heilgersdorf allmählich auf und glich in der 35. Minute aus. In der zweiten Hälfte begann Bad Rodach wieder flott und erhöhte in der 50. Minute durch Hermann auf 2:1. Jetzt nahm das Spiel richtig Fahrt auf. Der Heilgersdorfer Seyfarth sah nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte, kurze Zeit später rettete Thiem für die Hausherren sehenswert auf der Linie. In der 85. Minute fiel dann der Ausgleich, als Schleicher frei stehend mit dem Kopf traf. Nun warfen die Rodacher alles nach vorne, aber außer einem Torschuss von Koropecki sprang nichts mehr heraus.
pk
TBVfL Neustadt/Wildenheid -
SV Ketschendorf 1:3 (0:1)

Die Gäste gingen direkt mit der ersten Chance in Führung: Nach einem Flankenlauf von Dietz auf dem rechten Flügel war es Siegel, der den Ball ins Tor spitzelte (6.). Daraufhin vergab der SVK einige gute Gelegenheiten leichtfertig, der heimische TBVfL kam besser ins Spiel. Nach der Pause hatte Marco Fleißner die erste Chance für die Heimelf, als er frei vor Gästekeeper Brückner auftauchte, dieser jedoch parierte (65.). In der 72. Minute setzte sich ein Ketschendorfer wieder gut auf dem Flügel durch, die Hereingabe verwertete diesmal Lukas Dietz zum 0:2. Die nun offensiver spielenden Wildenheider kamen durch Marco Kolb zum Anschluss (79.), der Ketschendorfer Spielertrainer Patrick Schuberth machte allerdings in der 88. Minute mit dem Treffer zum 1:3 den Deckel drauf. mf

TSV Staffelstein -
TSV Pfarrweisach 1:0 (0:0)

Die Staffelsteiner hatten bis zur 30. Minute ein leichtes spielerisches Übergewicht, ohne sich eine nennenswerte Torchance zu erarbeiten. Danach kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, kamen aber ebenso lange Zeit nicht gefährlich vor das Staffelsteiner Tor. In der 45. Minute lenkte Heimtorwart Titze einen Pfarrweisacher Freistoß aus 20 Metern gerade noch um den Pfosten. In der 68. Minute kam der Staffelsteiner Fertsch rund 18 Meter vor dem Tor an den Ball und ließ Gästekeeper Büchner mit einem strammen Schuss keine Chance. Pfarrweisach versuchte danach alles, um den Ausgleich zu erzielen, doch die Gastgeber verteidigten erfolgreich den knappen Sieg. hk

TSVfB Krecktal -
TV Ebern 3:0 (2:0)

Gut erholt zeigten sich die Gastgeber von der Niederlage am Samstag gegen Großgarnstadt. Der Sieg geht letztlich in Ordnung, fiel vielleicht um einen Treffer zu hoch aus, zumal Ebern an diesem Tag im Abschluss ein wenig das Glück fehlte. In der 13. Minute marschierte Frembs von der Mittellinie unaufhaltsam auf und davon und lochte zur Führung ein. Zehn Minuten später erhöhte Voit auf Vorarbeit von Tranziska auf 2:0. Die Entscheidung 20 Minuten vor dem Ende gelang Tranziska, der einen langen Pass von Paul aufnahm und eiskalt vollendete. Kurz darauf vergab Voit mit einem verschossenen Strafstoß, die Möglichkeit auf das 4:0. di



Die Spiele vom Samstag

Zwei spannende Torfestivals gab es in der Fußball-Kreisliga Coburg am Karsamstag in Niederfüllbach und in Bad Rodach zu bestaunen. Spitzenreiter SC Sylvia Ebersdorf kam bei DJK Lichtenfels nicht über ein 0:0-Remis hinaus.

TSG Niederfüllbach -
SV Ketschendorf 3:4 (1:1)

Das gesamte Spiel wurde bestimmt von offensivfreudigen Gästen, die einen wahren Sturmlauf auf das TSG-Gehäuse ansetzten und sich zahlreiche Tormöglichkeiten erarbeiteten. Mehr als das 0:1 durch Siegel nach einem Eckball (9.) sprang jedoch in der ersten Halbzeit als Lohn nicht heraus, da Ersatztorwart Schneider auf TSG-Seite über sich hinauswuchs und die Gäste eine frappierende Chancenverwertung an den Tag legten. So langte den Hausherren eine gelungene Einzelaktion durch Merz, um zur Halbzeit zu egalisieren (44.). Als Siegel aus kurzer Distanz das 1:2 erzielte (54.) und A. Stammberger aufgrund Nachtretens die Rote Karte sah, sahen etliche Zuschauer bereits die Fälle der TSG davon schwimmen, zumal Rudolph per Fernschuss (66.) und Bauer (76.) per Kopfball die Führung in Folge 4:1 für Ketschendorf ausbauten. Die TSG ergab sich in Unterzahl jedoch nicht ihrem Schicksal, sondern brachte mit dem eingewechselten Falk die Gäste sogar noch ins Wanken, als dieser gegen nachlässige Gäste erst zum 2:4 einschob und nur eine Minute später Kaskir zum 3:4 vorlegte (85., 86.). Als Pirsch in letzter Minute allein auf Gästetorhüter Brückner zulief, sahen viele bereits den Spielverlauf auf den Kopf gestellt, Brückner hielt jedoch den Sieg fest. babü

TSV Bad Rodach -
VfB Einberg 4:4 (2:1)

Nach kurzer Abtastphase hatte G. Altun die erste Chance für Bad Rodach, aber sein Kopfball verfehlte knapp das Gehäuse. In der 26. Minute erzielte Kevin Skiba per Foulelfmeter die Gästeführung. Eine Viertelstunde später glichen die Hausherren aus. Koropecki setzte sich über außen druch, bediente G. Altun, der den Ball im Tor unterbrachte. Kurz vor der Pause nutzte Einberg einen Stellungsfehler der Rodacher Hintermannschaft aus, diesmal war Luca Skiba zur Stelle und besorgte die 2:1-Pausenführung. In der zweiten Hälfte führte die erste nennenswerte Aktion zum 3:1 für Einberg (64. Minute). Wieder war es ein Elfmeter, wieder verwandelte Kevin Skiba. Jetzt nahm das Spiel Fahrt auf, die Gastgeber warfen nun alles nach vorne. Nach Toren von Koropecki (75.) und Hermann (82.) war das Spiel ausgeglichen. Daraufhin machten die Rothosen wieder mehr Druck und wurden durch das 4:3 von Schindler (89.) belohnt. In der Schlussminute traf dann Hermann wieder für die Gastgeber und sorgte für den gerechten 4:4-Endstand. pk

TV Ebern -
TSV Pfarrweisach 0:3 (0:1)

Pfarrweisach zeigte sich kombinationssicherer und weitaus torgefährlicher als die Eberner. In der 13. Minute sorgte Florian Pecht für die Gästeführung. Nach Wiederbeginn kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel und auch zu einigen Tormöglichkeiten, doch ein Treffer wollte ihnen nicht gelingen. In der 69. Minute markierte Sebastian Pecht mit einem Heber das 2:0, vier Minuten später sorgte TSV-Spielertrainer Schneidawind mit einem Weitschusstor für klare Verhältnisse. di

Coburg Locals -
SV Heilgersdorf 2:1 (1:1)

Ein wichtigen Sieg haben die Coburg Locals gegen eine gute Mannschaft aus Heilgersdorf eingefahren. Nach 20 Minuten war es Ford, der nach einer Standardsituation richtig stand und das 1:0 für die Locals markierte. Fünf Minuten vor der Halbzeit nutzte Gästeakteur Weis einen Abwehrfehler der Locals aus und schob mit einem flachen Schuss zum 1:1-Ausgleich ein.
Nach der Pause verflachte das Spiel zusehends. Doch in der 70. Spielminute war es Wandrai, der sich energisch durchsetzte und die Gastgeber wieder in Führung brachte. Erst in der Nachspielzeit kamen die Gäste noch einmal zu einer guten Möglichkeit, doch Locals-Keeper Graber hielt den Heimsieg fest. aj

TSVfB Krecktal -
SV Großgarnstadt 0:3 (0:1)

Etwas überraschend, jedoch nach dem Spielverlauf jederzeit verdient, entführten die Gäste den Dreier. Der SVG stand kompakt und ließ wenig zu. Die Hausherren hatten zwar im Feld ein Übergewicht, doch in Strafraumnähe waren mit ihrem Latein meist am Ende. Die Gäste waren mit ihren schnellen Gegenstößen immer gefährlich und nutzten ihre Chancen kaltschnäuzig. Sebastian Knoch sorgte in der 32. Minute für die Führung. Nach Wiederbeginn rannten die Gastgeber an, brachten die sattelfeste Abwehrkette der Gäste aber nicht in Gefahr. Anders die Gäste, die durch von Tobias Hübner per Elfmeter (71.) und Sebastian Knoch (77.) den Sack zumachten. di

TBVfL Neustadt/Wildenheid -
Spvg Ahorn 0:1 (0:0)

In einem erwartet umkämpften Kreisligaspiel entführt Schlusslicht Ahorn nicht ganz unverdient die Punkte aus Wildenheid. Der schwer bespielbare Untergrund ließ kaum Kombinationsspiel zu, der Kampf und Wille waren ausschlaggebend. Die Hausherren waren über weite Strecken einfach zu mut- und ideenlos und kassierten fünf Minuten vor Ende durch Jonas Domscheit das entscheidende Tor. Nach einem Schiedsrichterball brachten die Ahorner den Ball schnell in den Strafraum, Neustadts Keeper Stedefeld sah dann auch nicht ganz glücklich aus, als Domscheit den Ball einnetzte. ct

TSV Staffelstein -
FC Coburg II 4:0 (1:0)

Die Gäste hatten in der sechsten Minute ihre einzige Torchance in der ersten Hälfte, die Torhüter Titze vereitelte. Staffelstein dagegen gab keinen Ball verloren und kämpfte um jeden Meter. In der 28. Minute spielte Jan Wagner einen schönen Pass auf TSV-Torjäger Simon Fischer, doch er scheiterte alleine vor dem Coburger Torhüter. Wenig später wurde der TSV für den unermüdlichen Einsatz belohnt: Nach einem schönen Pass von Bastian Dietz genau in den Lauf von Dennis Schunke verwandelte der zum 1:0. Nach der Pause kamen die Gäste etwas stärker aus der Kabine, doch Staffelstein blieb spielbestimmend und Simon Fischer zementierte das mit einem strammen Schuss zum 2:0. Der TSV kämpfte weiter, Maximilian Dietz zog aus 25 Metern ab, der Flatterball schlug zum 3:0 ein. In der 67. Minute wurde Simon Fischer von Jan Wagner wunderschön angespielt. Der ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und vollendete zum 4:0. hk