Bis auf eine spannende Personalie scheinen die Planungen des HSC 2000 Coburg für die im August beginnende Zweitliga-Saison abgeschlossen zu sein. Ein Kanonier für den linken Rückraum soll noch verpflichtet werden. Mit einer Entscheidung ist in den nächsten Tagen zu rechnen.

Drude zum Drittliga-Meister

Inzwischen gibt der Klub aber die Vertragsverlängerung von Philipp Seitle und den Abschied von Max Drude bekannt. Der 22-jährige Linkshänder verlässt nämlich die Vestestädter und sucht eine neue sportliche Herausforderung beim künftigen Ligakonkurrenten und letztjährigen Drittliga-Meister DJK Rimpar.

Anders als Philipp Seitle. Der Mittelmann wird auch in den kommenden zwei Jahren in Coburg auf Tore Jagd gehen. Das 28-jährige "Kraftpaket" und der HSC haben sich auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Für Trainer Jan Gorr ist Seitle, der erst während der Saison aus Leipzig nach Coburg kam, ein wichtiger Baustein: "Phil ist ein Spieler mit vielen Jahren an Zweitliga-Erfahrung. Das wird uns in der kommenden Saison sehr gut tun.
Außerdem freue ich mich darauf, mit ihm eine komplette Vorbereitungszeit zu absolvieren. So können wir ihn sicher noch besser in unser Spiel integrieren und er wird seine großen individuellen Stärken für unser Team einbringen."

Karapetjan künftig in der Reserve

Der Coburger Hajck Karapetjan, der auf der Mitte oder als Linksaußen spielt, bleibt ebenfalls dem HSC treu. Der 25-jährige Mittelspieler legt allerdings seinen Fokus in Zukunft auf seine berufliche Karriere. Deswegen wird das Coburger Eigengewächs in der nächsten Saison in der Bayernliga-Mannschaft auflaufen.