Nach einer weiteren hohen Niederlage scheint der VfL Frohnlach endgültig im Abstiegskampf der Landesliga Nordwest angekommen zu sein. Bei der 0:4-Niederlage bei der FT Schweinfurt diente die Mannschaft von Trainer Bastian Renk nur als Aufbaugegner. Die Unterfranken freuten sich über ihren ersten Heimsieg der Saison. Deutlich wurde nach der Partie, dass Renk und der Sportliche Leiter Christian Tremel nicht mehr bereit waren, ihre schützende Hand über ihre Mannschaft zu halten, sondern die Leistung ihrer Mannschaft mit deutlichen Worten kommentierten. "Wir sind nicht Landesliga- tauglich. Ich bin mehr als frustriert", brachte Tremel die schwache Frohnlacher Leistung auf den Punkt.

FT Schweinfurt - VfL Frohnlach 4:0 (3:0)

Der Spielverlauf glich den bisherigen Partien. Frohnlach kam sehr gut ins Spiel. Bereits nach wenigen Sekunden stand Daniel Oppel frei stehend vor Torwart Simon Mai, zögerte aber zu lange mit dem Torabschluss. Ein weiter Ball von Verteidiger Hannes Zeißner verwirrte die Frohnlacher Abwehr derart, dass Fabian Reith seine Mannen in Führung bringen konnte (14.). Frohnlach spielte weiter gut mit und scheiterte zweimal durch Daniel Oppel und Tayfun Özdemir am gut reagierenden Torwart Mai. Vielleicht wäre das Spiel anders verlaufen, wenn der Schweinfurter Hakan Aydin eine verunglückte Abwehr nicht Zentimeter neben das eigene Tor geschoben hätte. Ein einfacher Flankenwechsel genügte in der 20. Minute, dass Torjäger Dominik Popp frei vor Jonas Hempfling auftauchte und auf 2:0 erhöhte. Anstatt mit dem 2:0 in die Kabine zu gehen und noch eine Chance auf Punkte zu haben, kassierte der VfL in der letzten Minute vor der Halbzeitpause auch noch das vorentscheidende 3:0. Bei einer Frohnlacher Ecke genügte den Freien Turnern wieder ein langer Schlag aus der Abwehr. Popp gewann das Kopfballduell gegen Domenic Lauerbach, und so war es geschehen.

In der zweiten Halbzeit gelang Frohnlach keine Torannäherung mehr. Die FT erhöhte nach 80 Minuten auf 4:0 durch Niklas Saal, der Tim Rebhan im Mittelfeld den Ball abgenommen hatte. Ansonsten durften sich die Frohnlacher Feldspieler bei Tormann Hempfling bedanken, der mehrmals gut reagierte, beispielsweise in der 82. Minute gegen Antonio Vidovic. Außerdem vergaben die Schweinfurter mehrere gute Kontermöglichkeiten, dazu testete Maximilian Monsandl die Standfestigkeit des Frohnlacher Tors mit einem sehenswerten Lattenknaller.

Stimmen zum Spiel

Adrian Gahn (Trainer der FT Schweinfurt): "Heute wurde uns das Toreschießen leicht gemacht. Allerdings hätte es auch anders laufen können, wenn Simon Mai nicht in der ersten Halbzeit mehrmals gut reagiert hätte."

Ernst Gehling (Teammanager der FT Schweinfurt): "Wir freuen uns über den ersten Heimsieg. Solche Spiele haben wir früher aber auch verloren."

Bastian Renk (Spielertrainer des VfL Frohnlach): "Das war unser schlechtestes Saisonspiel. Es war bitter mitanzusehen, wie wir versagt haben. Wir treffen bei hundertprozentigen Chancen das Tor nicht und laden den Gegner zum Toreschießen ein." FT Schweinfurt: Mai - Mock, Reuß (79. Vidovic), Zeißner, Reith (79. Hochrein), Herrmann (67. Rinbergas), Saal, Dietrich, Aydin, Mosandl, Popp / VfL Frohnlach: Hempfling - Simitci, T. Rebhan, Schneider, Lauerbach (71. Körner), T. Özdemir (58. W. Rebhan), Scheler, Hartmann, Pflaum, Civelek, Oppel (62. Kleylein) / SR: Fenkl (Unterpreppach) / Zuschauer: 100 / Tore: 1:0 Reith (14.), 2:0 Popp (20.), 3:0 Popp (44.), 4:0 Saal (78.) / Gelbe Karten: Reuß, Reith, Zeißner / Simitci