Keine Schwächen haben sich die Topteams der Kreisliga im ersten Teil des Doppelspieltags am Freitagabend geleistet. Der VfB Einberg, der vergangenes Wochenende überraschend mit 0:1 bei der Coburger Reserve unterlag, hielt Aufsteiger Wüstenahorn klar mit 4:0 in Schach. Die Ketschendorfer, die sich vor zwei Wochen bei der Niederlage in Heldritt einen Ausrutscher erlaubt hatten, präsentierten sich beim 5:0 in Bad Staffelstein genauso souverän. In einem vor allem im zweiten Durchgang hitzigen Stadtderby haben sich Bezirksliga-Absteiger SV Bosporus Coburg und der FC Coburg II letztlich jedenfalls vom Ergebnis her schiedlich-friedlich mit 2:2 getrennt.

TSV Staffelstein - SV Ketschendorf 0:5 (0:4)

Die spielstarken Gäste gingen bereits nach wenigen Sekunden in Führung. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff fand Marc Schwesinger den völlig frei stehenden Moritz Mönch im Zentrum, der zum 0:1 einschob. Es dauerte keine sechs Minuten, bis Mönch nach einem groben Schnitzer der Heimabwehr wieder zuschlug. In der 24. Minute hätten die Gäste auf 3:0 erhöhen könne, doch Philip Eiermann klärte für den bereits geschlagenen TSV-Keeper Sebastian Titze. Der SV Ketschendorf drückte weiter aufs Tempo und markierte in der 32. Minute durch Philipp Bauer das 3:0 - wieder sah die Staffelsteiner Abwehr nicht glücklich aus. Für den 4:0-Pausenstand sorgte wieder Goalgetter Mönch nach gutem Zuspiel von Tolga Jungkunz. In der zweiten Hälfte ließen es die Gäste etwas langsamer angehen, ohne die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Der TSV bemühte sich, brachte aber kaum einen geordneten Spielzug zustande. Das 5:0 erzielte Philipp Bauer (66.) hakl

VfB Einberg - Spvg Wüstenahorn 4:0 (3:0)

Vor 100 Zuschauern diktierten die Gastgeber das Spiel und trafen bereits nach zehn Minuten zweimal. Yannik Weyhersmüller brachte die "Rothosen" nach starker Hereingabe von René Schulz in der 3. Minute in Front. Philipp Friedrich legte mit seinem bereits siebten Saisontor (10.) nach, indem er einen Abpraller von der Strafraumgrenze in die Maschen hämmerte. Kurz vor der Halbzeit war dann auch noch Kevin Skiba, der 2017/18 29 Tore erzielte, mit seinem ersten Saisontor (im zweiten Spiel) zum 3:0 zur Stelle.

Im zweiten Durchgang bemühten sich die Gäste zwar, kamen aber kaum zu nennenswerten Torchancen. Weyhersmüller sorgte in der 84. Minute, nachdem er von Fabian Kessel gut in Szene gesetzt wurde, für den 4:0-Schlusspunkt fw

TSV Heldritt - TSV Grub a. Forst 2:0 (0:0)

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase hatte Daniel Lesch die erste Chance für die ersatzgeschwächten Heldritter, er verzog jedoch knapp (7.). In der 12. Minute bekamen die Gäste ihre erste Möglichkeit durch Steffen Hübner. Wiederum Hübner hatte neun Minuten eine weitere große Chance, verfehlte jedoch knapp das Ziel. In der 27. Minute hatte Martin Buff die Führung für die Hausherren auf dem Fuß, doch der Gruber Torhüter Christian Fuchs parierte glänzend. Kurz vor der Halbzeit setzte Dustin Brehm noch einen Kopfball neben das Gehäuse.

In der 49. Minute gingen die Gastgeber in Führung. Lesch setzte sich gut durch und schoss an den Innenpfosten, Denis Ruggieri schaltete am schnellsten und drückte den Ball über die Linie zum 1:0. Die Gastgeber drückten weiter und hatten weitere gute Möglichkeiten. In der 88. Minute dann die Riesenchance für Gästeakteur Sergen Koc zum Ausgleich, aber seine Direktabnahme aus acht Metern ging knapp neben das Tor. Der eingewechselte Christian Soto hatte in der 89. Minute das 2:0 auf den Fuß, doch der Gruber Torwart konnte noch klären. Nur eine Minute später machte es Soto aus der gleicher Position besser und schob den Ball zum 2:0-Endstand ein. Nach dieser Szene muss der Gruber Torwart Fuchs wohl noch zum Schiedsrichter gesagt haben, denn er wurde mit glatt Rot des Feldes verwiesen. hst

SV Bosporus Coburg - FC Coburg II 2:2 (0:1)

Das Remis dürfte den jungen Vestekickern fast etwas zu wenig sein, denn sie hatten die Mehrzahl an Chancen, führten zweimal und spielten ab Minute 66 in Überzahl, weil SV-Spieler Christian Schneider mit glatt Rot vom Feld geschickt wurde. Im ersten Durchgang war es besonders FCC-Recke Daniel Eckstein, den Bosporus nicht zu fassen bekam. Der ballgewandte Stürmer erarbeitete sich Chancen am Fließband und sorgte auch für die 1:0-Gästeführung (13.). Nach dem Seitenwechsel machte die Heimelf Druck und verdiente sich so den Ausgleich durch Ahmed Gasmis schöne Volleyabnahme (60.). In bereits besagter 66. Minute kochten die Emotionen dann hoch: FCC-Youngster Saleh Gharib wurde bei einem Konter im Strafraum gelegt, doch der Schiedsrichter erkannte zunächst auf Weiterspielen und korrigierte dies erst - auf Hinweis seines Assistenten - nach Abschluss des Gegenangriffs von Bosporus. Nach langwierigen Diskussionen inklusive Platzverweis verwandelte Nils Schoder den Elfmeter zum 1:2. Die Vestekicker verpassten nun mehrfach, ihre Führung auszubauen, und wurden dafür vom besten SV-Spieler Tunahan Özer bestraft. Der nämlich versenkte in der 83. Minute ebenfalls einen Elfmeter zum Endstand. hg

SV Türkgücü Neustadt - Coburg Locals 2:0 (2:0)

Die Mannschaft von Spielertrainer Sinan Bulat ist nach der 2:3-Niederlage am vergangenen Wochenende in Pfarrweisach gegen die Coburg Locals in die Erfolgsspur zurückgekehrt. In der ersten Halbzeit waren die Gastgeber die überlegene Mannschaft, gingen durch Treffer von Baran Helvacioglu (12.) und Hüseyin Güdek (29.) verdient in Führung. Im zweiten Abschnitt verlagerte sich das Spiel mehr ins Mittelfeld und der Schiedsrichter Alexander Distler bekam einiges zu tun. Zwischen der 54. und 74. Minute verteilte der Unparteiische sieben Gelbe Karten. In den Strafräumen passierte dagegen nichts mehr Relevantes, Türkgücü hielt das 2:0 und rückte auf Platz 3 vor. ct

TSG Niederfüllbach - TSVfB Krecktal 1:1 (0:0)

Die Partie wurde von beiden Seiten engagiert und konzentriert begonnen. Aber nur gelegentlich führten die Angriffsbemühungen zu einem Abschluss. Erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit nahm die Begegnung Fahrt auf. Es häuften sich nun Fouls und Gelbe Karten. Nach einer Rangelei wurde Amadeus Schramm von der TSG wegen einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen. Gästeakteur Frembs hatte Glück, denn er war in dieser Situation auch beteiligt, durfte aber weiterspielen.

In Überzahl entwickelte Krecktal im zweiten Durchgang etwas mehr Druck. Niederfüllbach hielt aber mit einer tollen kämpferischen Leistung dagegen. In der 73. Minute gelang den Gästen nach einer Standardsituation die Führung durch Thomas Ois. In der Folge ging der Spielfluss durch viele Fouls, Spielunterbrechungen und Nickligkeiten aller Art verloren. In der letzten Minute war Marc Schramm an der Krecktaler Strafraumgrenze nur durch ein Foul zu stoppen. Mit einem Traumfreistoß nutzte Sebastian Pirsch die Chance zum verdienten 1:1-Ausgleich. wesch

TV Ebern - TSV Pfarrweisach 2:1 (1:0)

Nicht unverdient entschieden die Turner dieses Derby für sich. Von Beginn an entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe, die vom Kampf und der Laufbereitschaft bestimmt wurde. Die Mannschaften versuchten über weite Strecken mit langen Bällen ihr Glück und kamen damit auch zu der einen oder anderen Möglichkeit, meistens jedoch dann, wenn die Abwehrreihen patzten. In der 41. Minute fiel die Pausenführung der Eberner durch einen herrlichen Schuss von Laurenz Graß ins lange Eck.

Auch nach Wiederbeginn war die Partie ausgeglichen, Tore fielen jedoch lange Zeit keine. In der 90. Minute führte ein Konter durch Julius Zettelmeier zum 2:0, ehe die Gäste in der Nachspielzeit durch Sebastian Pecht verkürzten - doch zu mehr reichte es nicht. di