Die Kreisliga Coburg bleibt in dieser Spielzeit weiterhin unberechenbar. Am 6. Spieltag sorgte unter anderem der TSV Heldritt mit seinem 1:0-Sieg gegen den SV Ketschendorf für eine Überraschung. Neuer Spitzenreiter ist derweil der VfB Einberg, der den SV Heilgersdorf mit 4:2 besiegte. Auf Platz 2 folgt Absteiger SV Türkgücü Neustadt, der mit dem 1:0 gegen Ebern bereits seinen vierten Sieg in Folge einfuhr. Neben Ebern bleibt auch weiterhin der TSV Pfarrweisach punktlos (2:3-Niederlage in Bad Staffelstein). TSV Heldritt - SV Ketschendorf 1:0 (0:0)

Die erste Chance der Partie hatte Heldritt in der 11.Minute, als Martin Buff den Ketschendorfer Schlussmann Heiko Brückner aus spitzem Winkel prüfte, dieser den Ball allerdings an den Pfosten lenkte. In der 15. Minute hatte Jens Rottmann die nächste Chance für die Gastgeber, wieder parierte Brückner stark. Zehn Minuten später hatte der SVK die erste Chance, Philipp Bauer schoss aber am Kasten vorbei. Kurz darauf hatte wieder Rottmann das 1:0 für Heldritt auf dem Fuß, wieder zeigte der Gästekeeper seine Klasse. In der Folge kamen die favorisierten Gäste besser ins Spiel und hatten Chancen durch Johannes Hanff und Patrick Schuberth. Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Ketschendorfer nach drei Minuten ihre erste Möglichkeit durch Tolga Jungkunz, der alleine auf Keeper Fabian Engel zulief, sich den Ball aber einen Tick zu weit vorlegte. Fast im Gegenzug dann das 1:0 für die Hausherren durch Joschka Fischer, der den Ball aus spitzem Winkel im kurzem Eck versenkte. Nur drei Minuten später hatte Buff das 2:0 auf dem Fuß, aber er brachte das Kunststück fertig, aus drei Metern über das Tor zu schießen. Die Gäste rannten nun an, ohne sich gute Chancen herauszuspielen. Die letzte Möglichkeit für den SVK vergab Hanff, als er einen Kopfball an die Latte setzte. hst SV Großgarnstadt - TSVfB Krecktal 3:4 (2:1)

Der SV Großgarnstadt erwischte einen Start nach Maß: André Carl hämmerte den Ball in der 8. Minute aus 25 Metern unhaltbar zum 1:0 in die Maschen. Etwas überraschend kamen die Gäste fünf Minuten später nach einem Großgarnstadter Abwehrfehler zum 1:1 durch Marco Weikard. Nach einer halben Stunde schlug Carl nach einer Freistoßvorlage von Jürgen Neumann wieder zu.

Im zweiten Abschnitt versäumte es der SV, die Führung auszubauen. Christian Carl setzte in der 53. Minute einen Kopfball knapp neben das Gehäuse. Danach wurden die Gäste deutlich aktiver und drehten die Partie nach einem Doppelschlag von Manuel Frembs (60.) und Daniel Frembs (63.). In der 75. Minute hatte Heimakteur Dominick Heghedus Pech, als sein Schuss nur die Latte streifte. Fünf Minuten sah Jürgen Neumann nach einem Foulspiel glatt Rot - eine harte Entscheidung. Großgarnstadt spielte trotzdem weiter nach vorne, die Gäste hatten nun viel Platz zum Kontern. Einen ebensolchen schloss Luca Dippold in der 88. Minute zum 2:4 ab. In der Nachspielzeit gelang Sebastian Knoch mit einer Direktabnahme noch der Anschlusstreffer. mc TSG Niederfüllbach - Coburg Locals 2:0 (0:0)

Die Hausherren bestimmten fast die kompletten 90 Minuten und ließen insbesondere in der ersten Hälfte noch zahlreiche Torchancen liegen. Jonas Ernst eröffnete den Chancenreigen in der 15. Minute für die Gastgeber: Frei stehend blieb er jedoch nach gefühlvoller Flanke von Maximilian Späth zweiter Sieger gegen den stark parierenden Gästetorhüter Marcel Matthes (15.). Nur kurze Zeit später zeichnete sich Matthes erneut aus, als einen Fernschuss von Marc Schramm um den Pfosten lenkte (20.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hatte Sebastian Pirsch die nächste Möglichkeit, scheiterte aber per Kopf aus fünf Metern am kurzen Pfosten (44.).

Nach Wiederanpfiff dauerte es nur 26 Sekunden, bis der Ball dann doch im Gästenetz zappelte: Der an diesem Tag stärkste Akteur, Marc Schramm, tankte sich bis an die Strafraumgrenze vor und erwischte den bis dahin souveränen Torhüter Matthes mit einem Schuss aus 16 Metern auf dem falschen Fuß. Das 1:0 war Weckruf für die bis dahin zu passiven Gäste, die aber mit ihrem Latein in Strafraumnähe am Ende waren. Als die Locals in der 75. Minute doch einmal durchgebrochen waren, fanden Alexander Sapov und Anton Schleidowetz in Torhüter Dominik Rädlein ihren Meister (75.). Den 2:0-Schlusspunkt setzte Philipp Merz per Konter nach starker Vorarbeit von Marc Schramm (80.). babü SV Bosporus Coburg - TSV Grub am Forst 3:1 (3:0)

Bosporus erzielte mit seiner ersten Chance gleich die Führung. Dominik Testa fand in der 8. Minute mit einer guten Flanke Tunahan Özer, der den Ball gekonnt über Gästetorhüter Christian Fuchs lupfte. Nach einem Handspiel eines Grubers im eigenen Strafraum, bekamen die Hausherren in der 26. Minute einen Elfmeter zugesprochen - Özer verwandelte sicher. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte erhöhte Bosporus sogar noch auf 3:0. Tolga Tokgöz traf volley zum 3:0-Halbzeitstand.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit machten die Gäste deutlich mehr Druck und verkürzten durch Luis Stößlein nach einem leichtsinnigen Abwehrfehler des SV auf 1:3 (47.). Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich eine spannende Partie. In der letzten Viertelstunde musste Bosporus mit zehn Mann auskommen, da der Kapitän Testa mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde. Beide Mannschaften hatten noch gute Möglichkeiten, doch die Gäste konnten die gut stehende Bosporus-Defensive nicht mehr überwinden. ob SV Türkgücü Neustadt - TV Ebern 1:0 (0:0)

Die Gäste waren vom Anpfiff weg sehr engagiert. Doch die kompakte Abwehr der Neustadter Bullen ließ kaum Möglichkeiten des Tabellenletzten zu. Nach Anfangsschwierigkeiten kamen die Gastgeber durch Spielertrainer Sinan Bulat in der 32. Minute zu einer Großchance, dieser traf jedoch mit dem Kopf aus einem Meter nur die Latte. Kurz darauf hatten die Gäste ihre größte Möglichkeit. Ein Gästestürmer lief allein auf Heimkeeper Ergün Kukul zu, lupfte den Ball aber am Tor vorbei. Auf der anderen Seite traf Ugur Karatas frei stehend nach einem feinen Zusammenspiel mit Baran Helvacioglu und Ali Civelek nur den Pfosten. Die Neustadter stürmten nach Wiederanpfiff entschlossen weiter und erzwangen die Führung. Nach einem sauberen Konter in der 50. Minute über Karatas und Hüseyin Güdek kam der Ball zu Civelek, der seinen Gegenspieler gekonnt ausspielte und den Ball aus halblinker Position unhaltbar in den rechten oberen Winkel schlenzte. Nach der Aktion bemühte intensivierte Ebern seine Bemühungen auszugleichen, doch die Heimmannschaft stand hinten kompakt und brachte den 1:0-Sieg über die Zeit. Die Eberner mussten die sechste Niederlage im sechsten Spiel hinnehmen. ib TSV Staffelstein - TSV Pfarrweisach 3:2 (1:1)

Bereits nach 60 Sekunden durfte das heimische Lager jubeln. Der laufstarke Maxi Dietz passte in den gegnerischen Strafraum, Daniel Ritzel war zur Stelle und netzte aus kurzer Distanz zum 1:0 ein. Einen kapitalen Fehler eines heimischen Abwehrspielers nutzte Daniel Schneidawind in der 29. Minute zum 1:1. Auch nach Beginn der zweiten Hälfte kombinierten die Pfarrweisacher gut, in der 52. Minute führte das zum 1:2: Florian Pecht traf. Der Ex-Eberner Simon Fischer hellte die Staffelsteiner Mienen wieder auf: Nach einem Freistoß stand er goldrichtig und bugsierte das Leder zum 2:2 in den Pfarrweisacher Kasten (69.). Vier Minuten später wurde Maxi Dietz im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter entschied auf Foulelfmeter. Der Gefoulte schnappte sich die Kugel und verwandelte zum 3:2. bepo FC Coburg II - Spvg Wüstenahorn 0:2 (0:2)

Die Vestekicker spielten fast die komplette Partie auf das Gästetor, erspielten sich Möglichkeit auf Möglichkeit, ließen beste Chancen en masse aus und fingen sich kurz vor Schluss zwei Gegentreffer ein. Damit hat die Vetter-Elf auch ihr drittes Heimspiel verloren und bleibt im Tabellenkeller hängen, während Wüstenahorn sich vorerst in das Mittelfeld abgesetzt hat. Die blutjunge FCC-Truppe um die Routiniers "Calle" Schiebel, Marc Parchent und Daniel Eckstein beherrschte die aufopferungsvoll verteidigende Spvg eindeutig, und der Führungstreffer der Hausherren schien allein eine Frage der Zeit zu sein. Doch Henrik Guhling, Eckstein, Daniel Shabestari und Lukas Carl scheiterten wiederholt entweder an Gästekeeper Bastian Bauer oder zielten knapp vorbei. Statt vier oder fünf zu Null lautete der Pausenstand daher 0:0. In Durchgang 2 vergaben unter anderem Eckstein, Carl und Ricardo König erneut den eigentlich überfälligen "Dosenöffner" für ihre Farben. So nahm das Schicksal seinen Lauf: In Minute 80 köpfte Wüstenahorns Kapitän Christopher Neubert noch knapp über das Tor, aber sieben Minuten später lenkte er nach einer Ecke einen Nachschuss per Hacke ins Netz. Der FCC reklamierte vergeblich Abseits. Kurz darauf schloss Sascha Steiner einen Konter souverän zum 0:2-Endstand ab (90.). hg VfB Einberg - SV Heilgersdorf 4:2 (1:0)

Die Einberger nahmen von Anfang an das Zepter in die Hand und erspielten sich zahlreiche Torchancen, jedoch ohne Erfolg. Kurz vor der Halbzeitpause fiel der erlösende Führungstreffer, als Philipp Friedrich nach Vorlage von Philip Schindler aus 16 Metern mit einem strammen Schuss vollstreckte. Nach der Halbzeit verlor der VfB den Faden, und Heilgersdorf nutzte eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der "Rothosen" zum Ausgleich durch Sebastian Steiner (55.) aus. Die Hausherren schüttelten sich kurz und stellten postwendend auf 2:1, nachdem Yannik Weyhersmüller ein starkes Zuspiel von Schindler im Tor versenkte. Nach 70 Minuten wurde Schindler im Strafraum von den Beinen geholt: Den fälligen Strafstoß verwandelte Weyhersmüller sicher zum 3:1. Die Hausherren machten es in der Schlussphase noch einmal spannend, da Steiner wiederum eine Unachtsamkeit der Rothosen nutzte und den Anschluss erzielte (85.). Den Schlusspunkt einer aufregenden Partie setzte Luca Skiba nach guter Einzelleistung zum 4:2 (90.+1.). fw