"Das wird verdammt schwierig, es ist eine Herkulesaufgabe für uns. Aber wir werden alles versuchen, um drin zu bleiben." Jürgen Bieberbach ist Realist. Der Sportliche Leiter des Erstligisten PSV Franken Neustadt weiß, dass die zu unpassender Zeit gekommene, verschärfte Abstiegsregelung eine zusätzlich hohe Hürde für sein Aufsteigerteam darstellt.

Aus der 1. DCU-Sportkegler-Bundesliga steigen nämlich gleich vier von zwölf Mannschaften am Saisonende direkt ab. Dazu kommt, dass der Fünftletzte der Abschlusstabelle in die Relegation muss. "Wenn wir das vermeiden wollen, dann müssen wir mindestens neun unserer elf Heimspiele gewinnen."

Wenn berücksichtigt wird, dass mit dem Deutschen Meister Eppelheim eine absolute Übermannschaft am Start ist und so renommierte Teams wie Sandhausen und Mörfelden trotz der Abgänge von Beck und Moosburger nur ganz schwer zu besiegen sein werden, dann ist der vorsichtige Pessimismus im Lager des Neulings durchaus nachvollziehbar.

Die "Puppenstädter" gehen aber nicht blauäugig in die am Samstag, 8. September, mit einem Heimspiel gegen Frei Holz Plankstadt beginnende Runde. Das intensive Training läuft bereits und nun stehen auch drei Testspiele an. Am Samstag präsentiert sich der PSV erstmals den eigenen Fans. Um 11 Uhr kommt es zu einem freundschaftlichen Vergleich auf den Bahnen in der Frankenhalle gegen den Zweitligisten TSV Pößneck. Eine Woche später, am Samstag, 25. August, 12 Uhr, haben die Neustadter den Bundesliga-Absteiger TuS Gerolzheim zu Gast, ehe es eine Woche vor dem Ernstfall in ein Kurztrainingslager nach Augsburg geht. Dort soll dann der Feinschliff erfolgen und im letzten Testspiel am Samstag, 1. September, beim SKV Alt München Selbstvertrauen getankt werden.

"Ich schätze, dass man in dieser Serie 20 Punkte braucht, um den Klassenerhalt zu schaffen. Daheim müssen wir mindestens 5650 Holz anbieten, um eine realistische Chance zu haben. Aber den Kontrahenten geht es ja nicht anders, denn zwei Drittel der Teams spielen quasi gegen den Abstieg", ist sich Bieberbach sicher.


Moosburger ist der Spitzenmann

Das Team hat sich zur Aufstiegssaison kaum verändert. Für den pausierenden Tobias Bieberbach rückt, wie bereits gemeldet, Rückkehrer Michael Moosburger in die Mannschaft. Und gerade vom Ex-Mörfeldener erwarten die PSV-Fans hohe Holzzahlen. "Er ist unser Spitzenmann. Ich hoffe, dass er einen Schnitt von mindestens 970 Holz auf die Bahnen bringt", setzt Bieberbach seinen "neuen Alten" augenzwinkernd auch ganz bewusst unter Druck.

Als "Stand-by-Spieler", quasi als achter Mann, steht ein weiterer Rückkehrer Gewehr bei Fuß: Bastian Bieberbach hat in den letzten Wochen neben dem ebenfalls sehr engagierten Sascha Hammer fleißig trainiert und soll bei personellen Engpässen zu dem einen oder anderen Erstliga-Einsatz kommen.


Das Aufgebot 2018/2019



PSV Franken Neustadt
in Klammern die Bestmarke

Jochen Geiger (1014)
Michael Moosburger (1051)
Jürgen Bieberbach (1057)
Michael Lohrer (1048)
Sascha Hammer (1051)
Dietmar Gäbelein (1120)
Thorsten Kockmann (1091)
Bastian Bieberbach (1024)