Gerade mal ein Törchen fehlt dem Aufsteiger SV Türkgücü Neustadt zur Tabellenführung in der Kreisliga Coburg. Spätestens nach dem 1:0-Auswärtserfolg beim Spitzenreiter SV Ketschendorf dürfte klar sein, dass die Neustadter "Bullen" das Potenzial haben, ganz vorne mitzuspielen. Getrübt wurde die Freude bei Türkgücü aber durch eine möglicherweise schwere Verletzung von Baran Helvacioglu, der mit einem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Das Spiel war für etwa 20 Minuten unterbrochen.

Durch die Ketschendorfer Niederlage hätte der VfB Einberg die Gunst der Stunde nutzen können, verpasste aber durch das 1:1-Unentschieden gegen den SV Bosporus die Tabellenführung. Immer besser in Fahrt kommt der FC Coburg II, der den SV Großgarnstadt mit 3:2 niederkämpfte. Einen Durchhänger leistet sich aktuell die Spvg Wüstenahorn, die nach starkem Saisonstart nun dreimal unter die Räder geriet. Am Sonntag setzte es eine herbe 1:6-Heimniederlage gegen den TSV Pfarrweisach, der die Rote Laterne an den TSV Grub am Forst weitergab, der zu Hause gegen Niederfüllbach mit 1:2 verlor.

SV Ketschendorf - Türkgücü Neustadt 0:1 (0:0)

Von Beginn an entwickelte sich vor 120 Zuschauern ein von der Spannung lebendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Mehr Tormöglichkeiten hatten die Hausherren, die mit langen Pässen in die Spitze ihre schnellen Stürmer in Position bringen wollten. In der 18. Minute scheiterte Tolga Jungkunz am sehr gut aufgelegten Gästetorhüter Ergün Kukul. Die erste nennenswerte Chance vergaben die Gäste eine Viertelstunde später. Kurz vor dem Pausenpfiff hätte Philipp Bauer sein Team in Führung bringen können, wurde aber vor dem Strafraum abgeblockt.

Die zweite Hälfte begann für den SV Ketschendorf vielversprechend. Innerhalb von fünf Minuten hatte Fabian Griebel zwei hochkarätige Möglichkeiten. Wenig später parierte der Gästetorwart erneut einen klasse Kopfball von Marc Schwesinger. Weitere Torgelegenheiten wurden auf beiden Seiten vergeben. Nach der 20-minutigen Spielunterbrechung aufgrund der Verletzung von Helvacioglu wurde das Spiel hektischer und es gab mehr Fouls. Einem Missverständnis in der Ketschendorfer Hintermannschaft folgte in der 79. Minute ein schmeichelhafter Foulelfmeter für Türkgücü, den Ali Civelek zur 1:0-Gästeführunng nutze. In der Nachspielzeit erhöhte sich noch einmal die Hektik auf dem Rasen, aber der Ausgleich blieb der Buchberg-Elf verwehrt. meck

VfB Einberg - Bosporus Coburg 1:1 (1:0)

Die Gäste aus Coburg pressten in der Anfangsphase sehr gut und kamen durch Tunahan Özer zu einer guten Möglichkeit, jedoch stand der Pfosten im Weg. Die Hausherren fanden nach gut einer halben Stunde besser ins Spiel und erzielten mit ihrer ersten Torchance das 1:0. Kevin Skiba schlug zu, nachdem er von René Schulz gut freigespielt wurde.

Nach der Halbzeitpause kamen die "Rothosen" besser aus der Kabine und hatten einige Möglichkeiten, die Führung auszubauen, doch ein Gästeverteidiger auf der Linie beziehungsweise der Pfosten retteten. Nach 74 Minuten nagelte Dominik Testa einen aus Sicht der Gastgeber fragwürdigen Freistoß aus gut 25 Metern in die Maschen. Beide Mannschaften setzten in den letzten Minuten auf Sieg, doch richtig gefährlich kam kein Team mehr vor das gegnerische Gehäuse. So blieb es bei einem nicht ungerechten Unentschieden in einer temporeichen Partie. fw

Spvg Wüstenahorn - TSV Pfarrweisach 1:6 (0:3)

Die von der ersten Minute an spielbestimmenden Gäste gingen bereits in der 3. Minute durch Daniel Schneidawind in Front. Ein kapitaler Fehler von Dominik Düsel, der völlig unbedrängt den Ball zu einem Gegenspieler spielte, verhalf den Gästen in der 15. Minute zur 2:0-Führung durch Sebastian Pecht. Von den Hausherren war bis zu diesem Zeitpunkt nichts zu sehen. Bedingt durch das gute Pressing der Gäste kam Wüstenahorn kaum über die Mittellinie. In der 25. Minute gingen die Gäste durch einen verwandelten Strafstoß - Torhüter Julian Becker brachte einen Gästestürmer im Strafraum zu Fall - mit 3:0 in Führung. Torschütze war wiederum Sebastian Pecht. Erst in der 37. Minute kamen die Wüstenahorner zu einer Chance. Patrick Düsel scheiterte aber mit seinem Freistoß aus rund 25 Metern am Gästekeeper Alexander Büchner.

Die 54. Minute brachte dann schon die Vorentscheidung: Sebastian Pecht hämmerte den Ball in der 54. Minute nach einem optimalen Zuspiel von der Außenbahn unter die Latte. Sascha Steiner gelang in der 56. Minute zwar das 1:4, doch dies sollte es gewesen sein. Denn die Gäste legten nochmals nach. Dem 1:5 durch Julian Stöhr (71.) folgte noch in der Schlussminute das 1:6 durch den vierfachen Torschützen Pecht. ub

FC Coburg II - SV Großgarnstadt 3:2 (1:0)

Coburg spielte, doch die erste Großchance bot sich den Gästen, die nach einem Abwehrfehler erst am Pfosten und dann wiederholt im Nachschuss scheiterten. Die Vestekicker ihrerseits kamen immer wieder über die schnellen Außen Fabian Carl und Tobias Bayersdorfer zur Grundlinie, wo "Sturmtank" David Reich Torgefahr ausstrahlte. Die FCC-Führung besorgte Großgarnstadt dann aber selbst, als Marco Bornitzky eine scharfe Hereingabe von Bayersdorfer ins eigene Netz köpfte (28.). Gleich nach Wiederbeginn erhöhte Coburg, als Fabian Carl unwiderstehlich über links durchdribbelte und der auf den kurzen Pfosten gestartete Reich die Flanke in bester Torjägermanier verwertete (48.). Aber die Gäste kamen postwendend zurück: Nach einem Freistoß stieg "Kopfballungeheuer" André Carl einen Stock höher als die FCC-Deckung. Seinen Kopfball parierte Krempel noch großartig, doch Wittmann staubte zum Anschlusstreffer ab (51.). Die Vestekicker blieben jedoch Herren im eigenen Haus, und der starke Bayersdorfer stellte nach herrlicher Kombination aus 18 Metern den alten Abstand wieder her (75.). Als André Carl wieder nach Standard zum 3:2 einköpfte (84.), wurde es nochmals brenzlig, aber der FCC brachte den Vorsprung über die Ziellinie. hg

TSV Grub am Forst - Niederfüllbach 1:2 (1:0)

Die Gastgeber hätten die erste Halbzeit weitaus positiver gestalten können, doch die Gruber scheiterten bei mehreren Chancen entweder am Eigenvermögen oder am Niederfüllbacher Torhüter Dominik Rädlein. Die Gäste hatten im ersten Durchgang keine nennenswerte Torchance. Kurz vor der Pause gelang der Heimelf das 1:0. Luis Stößlein fand mit seinem Freistoß im Strafraum Dustin Brehm, der den Ball gekonnt mit dem Kopf aus rund elf Metern einnetzte.

Nach Wiederbeginn ließen die Gruber die Gäste besser ins Spiel kommen. Eine Unachtsamkeit der Heimabwehr führte zu einem berechtigten Elfmeter der Gäste. Sebastian Pirsch verwandelte souverän zum Ausgleich (56.). Bereits zwölf Minuten später erzielten die Gäste das 1:2. Vorausgegangen war dem Treffer ein Freistoß von Pirsch. Der Heimtorhüter Roman Meusel konnte den Freistoß sowie die beiden Nachschüsse von Christian Fischer nicht festhalten, im dritten Anlauf war Fischer schließlich erfolgreich. Die Heimelf hatte danach noch mehrmals die Chance, auszugleichen, doch Steffen Hübner schloss zu überhastet ab. fp

SV Heilgersdorf - TSV Heldritt 3:1(1:1)

Die Heilgersdorfer konnte nach Schwierigkeiten in der Anfangsphase - insbesondere in der ersten Hälfte waren die Gäste stärker - das Spiel drehen und auch verdient gewinnen. Heldritt hatte die ersten Möglichkeiten und ging in der 31. Minute durch Fabian Fischer in Führung. Fast im Gegenzug gab es jedoch einen berechtigten Foulelfmeter für den SVH, den Christian Schmidt sicher zum Ausgleich verwandelte (33.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde der SVH immer stärker. So hätte Steiner in der 50. Minute bereits die Führung erzielen können, scheiterte jedoch alleine vor Engel an dessen guter Reaktion. Sieben Minuten später gab es eine Doppelchance für Heilgersdorf, wobei der Ball von einem Gästespieler per Hand über das Tor gelenkt wurde. Die Folge: Elfmeter und die Rote Karte. Christian Schmidt traf sicher zur 2:1-Führung (58.). Trotz Unterzahl hatten die Gäste zwischen der 60. und 70. Minute noch zwei Möglichkeiten durch Denis Ruggieri, wobei in einer Szene SVH-Keeper Ralf Baum großartig parierte. Für die Entscheidung sorgte in der 75. Minute Goldschmidt, als er nach schöner Vorarbeit von Steiner unhaltbar einschoss. In der 85. Minute scheiterte dann der eingewechselte Endres noch am Außenpfosten. di

TV Ebern - Coburg Locals 0:1 (0:1)

Den Turnern merkte man doch deutlich den Verschleiß des kräftezehrenden Spieles gegen Pfarrweisach an. Die Mannschaft wirkte platt und konnte nicht an die Vorstellung zwei Tage zuvor anknüpfen. Das Geschehen spielte sich zwischen beiden Strafräumen ab, Tormöglichkeiten waren rar. Kurz vor dem Wechsel fiel der einzige Treffer per Kopfball durch Alexander Sapov. Nach Wiederbeginn versuchten die Turner zwar alles, fanden aber kein Mittel, um die kompakte Locals-Abwehr zu knacken. di

TSVfB Krecktal - TSV Staffelstein 0:3 (0:0)

Torraumszenen hatten in der ersten Hälfte Seltenheitswert, so dass es torlos in die Kabinen ging. Einen Bruch im Spiel der Krecktaler gab es nach der Ampelkarte für Patrick Paul (53.) bei den Hausherren. Ein unglückliches Eigentor führte in der 62. Minute zur Staffelsteiner Führung. In der Schlussphase, als die Platzherren gezwungenermaßen alles nach vorne warfen, schlugen die Gäste doppelt zu und stellten den Sieg sicher. Pikant: Doppeltorschütze war der ehemalige Eberner Simon Fischer. di