Derzeit findet im legendären "Ally Pally" in London die Dart WM statt. Es treten die 72 besten Spieler an, um den begehrten Titel zu erwerfen. Nicht nur dabei, sondern mittendrin sind auch drei Coburger Fußballer.
Calle Schiebel, Christian Schneider und Matthias Christl sind nach England geflogen, um die einmalige Atmosphäre im Alexandra Palace aufzusaugen. Und sie sind schon am ersten Tag hellauf begeistert: Unglaublich was hier abgeht", sagt Schiebel, der sonst für das Landesligateam des FC Coburg auf Torjagd geht. Und sein Teamkollege Chris Schneider, selbst ein guter Dartspieler, meint: "Einfach nur geil diese Stimmung".
Das Event ist nicht nur wegen des Sports sehr beliebt bei den Zuschauern. Vor allem die Atmosphäre und das viele Bier lassen das Event zu einem Spektakel werden.


Das beste Kostüm wird gewählt

Jedes Jahr wird zudem das beste Kostüm der Zuschauer gewählt, daher sind "Giraffen", "Superman", "Enten" und die "Queen" nichts ungewöhnliches im Publikum.
Während den Pausen sind es dann die Sexy-Ladbroke-Girls die den Zuschauen eine gute Show bieten. Mit kurzen und knappen Outfits erfreuen sie die überwiegend männlichen Besucher.


300.000 Pfund für den Sieger

Übrigens: Neben dem Titel PDC Darts Weltmeister 2016, darf sich der Gewinner über ein Preisgeld von 300 000 Pfund freuen, das höchste in der Geschichte dieser Sportart. Aus Deutschland sind Max Hopp, Jyhan Artut und Qualifikant René Eidams an den Start.


Einer der Stars des Darts ist Phil Taylor, der Brite ist 16facher Weltmeister und gilt als der beste Spieler aller Zeiten. Sein Spitzname ist "The Power".


Die Dart-WM kann ab sofort fast täglich bis zum großen Finale am 3. Januar im Fernsehen live auf Sport1 verfolgt werden. Zu diesem Zeitpunkt werden auch die Coburger wieder vor dem Fernsehschirm sitzen, denn Tickets für das Endspiel konnten Schiebel & Co. nicht ergattern.