Coburgs Interimstrainer David Reich brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: "Das war ein klasse Kreisklassenspiel. Beide Teams hätten gewinnen können".
Vieleicht häte seine Mannschaft als Sieger den Platz verlassen, wenn er selbst hätte itspielen können, doch der Torschütze vom Dienst verletzte sich ausgerechnet vor dem wichtigsten Saisonspiel und musste an der Seitenlinie verfolgen, wie sich seine Teamkameraden tapfer gegen den schärfsten Verfolger wehrten. Die Rodacher "Löwen" hatten sich viel vorgenommen und gingen schnell durch Blase verdient in Führung.


Puff war Dreh-und Angelpunkt

Doch die junge Coburger Mannschaft, die wieder mit vielen A-Jugendspielern antrat, bekam rechtzeitig die Kurve und drehte die Partie durch Treffer von Puff und Schiebel bis zur Pause. Vor allem Mittelfeldmotor Puff drückte dem Spiel seinen Stempel auf. Er hatte die mit Abstand meisten Ballkontakte.
Nach der Pause stellten sich die Gastgeber aber besser auf den Gegner ein und hatten die besseren Möglichkeiten. Allerdings nutzte nur Scheler seine Chance, so dass es am Ende beim leistungsgerechten 2:2 blieb. Vielleicht müssen sich die Rodacher den Vorwurf gefallen lassen, in der Schlussphase nicht ein noch höheres Risiko eingegangen zu sein, denn letztlich schienen alle Beteiligte mit dem Endstand zufrieden zu sein.
Die Zuschauer waren phasenweise begeistert von diesem schnellen Kick, der keinen Verlierer verdient gehabt hätte. Die Coburger konnten sich trotz des zeitgleich stattfindenden Spiels ihrer Landesliga-Mannschaft erlauben, mit Schiebel, Westhäuser, Sommer und Torwart Shabestari Spieler aus der 1. Mannschaft einzusetzen, was zeigt, dass der FCC mit der Reserve unbedingt aufsteigen will.
Ähnliches gilt auch für die Bad Rodacher, die nun alle ausstehenden Spiele gewinnen wollen und gleichzeitig auf einen Ausrutscher der Landesliga-Reserve hoffen müssen. Sollten die "Löwen" "nur" als Zweiter über die Ziellinie gehen, dann bleibt noch die Chance auf Relegationsspiele, um den lang ersehnten Wunsch, nämlich den Kreisliga-Aufstieg, zu realisieren.

TSV Bad Rodach gegen FC Coburg II 2:2 (1:2)
TSV 1860 Bad Rodach: Fallo - Hütter Fa., Korur, Hägele, Moser, Koropecki Ch., Thiem, Engelhardt H., Scheler M., Blase, Altun (ab 46. Altun M.).

FC Coburg II: Shabestari - Graß, Sommer, Opitz M. (ab 42. Hammerschmidt), Lindner F., Westhäuser, Engelhardt P., Puff, Riedelbauch, Popp, Schiebel Ca.

Tore:
1:0 Blase (16.), 1:1 Puff (27.), 1:2 Schiebel Ca. (40.), 2:2 Scheler M. (58..)

Zuschauer:
190.
SR: Michael Löffler (Gehülz).