Was für ein Volleyball-Krimi in der HUK-Arena. Am Samstag besiegten die Coburger Volleyballer die Volley-Young-Stars aus Friedrichshafen mit 3:1 Sätzen. Vor 460 Zuschauern und mit den Trommeln der VSG und Sambajuco im Rücken zeigten die VSGler Volleyballkost der Extra-Klasse.
Aktuell stehen die Coburger jetzt auf Platz 10 der Zweitliga-Tabelle und haben einen Platz gut gemacht.
Die Fans waren natürlich gespannt, ob der Neuzugang Evgeny Metelsky eingesetzt würde, was auch geschah. Der 20-jährige Potsdamer, dessen Mutter in der Jugend-Nationalmannschaft spielte, zeigte, dass die VSG-Verantwortlichen ein gutes Näschen bei seiner Verpflichtung hatten. Der nicht unumstrittene Neue brachte nämlich Ruhe ins Spiel, überzeugte mit seiner Wucht und Sprungkraft und punktete oft.



Die Statistik




VSG Coburg/Grub gegen
VYS Friedrichshafen 3:1 (25:21/19:25/25:18/25:21)


VSG Coburg/Grub: Speta, Köhler, Kucera, Reinsch, Schuhmann, Kessel, Lottes, Spiller, Gudas, Ickerott, Nürnberger, Meuter, Henke, Metelsky.
Trainer: Milan Maric.
VYS Friedrichshafen: Harms, Faas, Jalowietzki, Philipp, Metzger, Kraft, Cipollone, Hoffmann, Moosherr, Schippmann, Angele. Trainer: Adrian Pfleghar.

SR: Gregor Bösenberg (Jena)/ Mathias Wenzel (Erfurt).

Dauer: 97 Minuten.
Zuschauer: 460.


Einen ausführlichen Spielbericht lesen Sie im Coburger Tageblatt