Ganz verdaut haben die Anhänger des HSC 2000 Coburg den Weggang von Nico Büdel zum Rivalen HC Erlangen zur neuen Saison sicher noch nicht. Knapp eine Woche nach der Schocknachricht kann der Handball-Bundesligist aber wieder etwas Erfreuliches an der Personalfront vermelden. Nach Jan Kulhanek und Oliver Krechel hat auch der Kreisläufer und Abwehrspezialist Markus Hagelin seinen Vertrag beim HSC 2000 Coburg um zwei Jahre verlängert.


Schnell ins Team integriert

Hagelin, der 2015 vom norwegischen Erstligisten IF Runar Sandefjord in die Vestestadt wechselte, ist für Trainer Jan Gorr eine wichtige Stütze: "Nachdem Markus vor knapp zwei Jahren zu uns gekommen ist, hat er sich sehr schnell integriert und gezeigt, dass er für unser Team ein wichtiger Faktor, gerade im Defensivbereich ist. Deswegen freut es mich sehr, dass er unabhängig von der Ligazugehörigkeit auch in den nächsten beiden Jahren das Trikot des HSC tragen wird."


Klassenerhalt noch fest im Blick

Markus Hagelin, der sich mit seiner Frau Kajsa in Coburg pudelwohl fühlt, freut sich auf die anstehenden Aufgaben mit dem HSC und hat auch für die Zukunft klare Vorstellungen: "Ich freue mich sehr, zwei weitere Jahre für den HSC zu spielen. In der laufenden Saison will ich mit der Mannschaft unbedingt die Klasse halten. Aber auch wenn wir das nicht schaffen sollten, werden wir nächste Saison in der 2. Liga alles dafür geben, wieder aufzusteigen. Ich bin mir sicher, dass wir zusammen mit unseren fantastischen Fans noch sehr viel bewegen können", so der 27-jährige Schwede zu seiner Vertragsverlängerung.


"Eine echte Bank in der Deckung"

Auch für Florian Dotterweich, Geschäftsführer für Finanzen und Personal, ist die Vertragsverlängerung mit dem Kreisläufer ein wichtiger Schritt in den laufenden Planungen: "Markus hatte mit dem Wechsel vor knapp zwei Jahren von Norwegen nach Deutschland einige Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache und war auch körperlich im Rückstand. Allerdings hat er seitdem zusammen mit Jan Gorr und dem Trainerteam mit viel Disziplin und Ehrgeiz an sich gearbeitet - persönlich wie auch sportlich. Selbst seine schwere Knieverletzung hat ihn nicht aus der Bahn geworfen, sodass er mittlerweile im Deckungszentrum eine echte Bank ist und uns zusammen mit seinen Qualitäten in der Offensive auch zukünftig weiter nach vorn bringen wird." cb