Sieben mal Platz eins und drei weitere Podiumsplätze, dies war die starke Ausbeute der acht heimischen Leichtathletik-Senioren beim 27. Hallensportfest in der Fürther Quelle-Halle.
Wie nicht anders zu erwarten, war der "Dauerbrenner" der heimischen Leichtathletik-Szene, Kurt Herbicht vom TSV Staffelstein, der mit Abstand stärkste Athlet des Bereiches Coburg Lichtenfels.
Der M65-Sportler ging dreimal an den Start und gewann klar überlegen die Wertung seiner Klasse. Zum Auftakt standen die 400 Meter an. Diese gewann Herbicht locker und leicht in guten 65,26 Sekunden. Die folgenden 800 Meter lief er nur auf Sieg, nicht auf Zeit (in 2:43 Minuten), um sich voll auf die 200 Meter konzentrieren zu können.
Die Organisatoren teilten diesen Lauf so ein, so dass der 77 jährige Seniorenweltsportler Guido Müller aus Vaterstetten mit Kurt Herbicht in einem Rennen starten konnten. Beide lieferten sich bis zur Ziellinie einen spannenden Zweikampf, den Herbicht mit 28,68 Sekunden hauchdünn für sich entschied, denn der elf Jahre ältere Müller benötigte 28,74 Sekunden.
Weitere Klassensiege holten sich Dittmar Resch vom TV Wiesenfeld beim Kugelstoß der M55 mit 10,47 Meter, Peter Boysen vom TSV Staffelstein über 3000 Meter der M50 mit 11:00,15 Minuten, vor seinem Vereinskameraden Werner Freitag.
Noch höher einzustufen ist die Siegerzeit vom Untersiemauer Werner Ulbrich (LAC Quelle Fürth) von 12:20 Minuten, der bereits der M65 angehört.
Der Stockheimer und für TV 48 Coburg startende Harald Popig gewann ebenfalls über 3000 Meter und zwar in der Klasse M70.
M65: Kugel 3. Lothar Fischer (TV Wiesenfeld) 10,53 Meter; 100 Meter 3. Walter Götz (LAV Neustadt) 15,28 Sekunden.
Über 3000 m lief der 25-jährige Muhamedaman Jeylan (LAC Quelle Fürth) in einem Solo-Lauf 8:40,51 Minuten. ze