Die Verantwortlichen des HSC 2000 Coburg haben sich mit Trainer Jan Gorr auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung geeinigt. Der Erfolgstrainer hat bis Juni 2018 in Coburg verlängert. Gorr: "Wenn ich auf unsere bisherige Zusammenarbeit zurückschaue, dann macht es mich schon ein wenig stolz".

Und der Übungsleiter weiter: "Es ist toll, was wir in kürzester Zeit mit harter, gemeinsamer Arbeit erreicht haben. Und es freut mich besonders, dass sich mein positiver Eindruck aus unseren ersten Gesprächen Ende 2012 von und mit den verantwortlichen Personen beim HSC 2000 Coburg auch in der täglichen Arbeit bestätigt hat Wichtig ist für mich aber auch, dass der eingeschlagene Weg an dieser Stelle noch nicht zu Ende ist. Mein persönliches Ziel ist es, mittelfristig wieder in der 1. Bundesliga zu arbeiten. Und ein noch größeres Ziel ist es, dieses Vorhaben mit dem HSC 2000 zu erreichen.

Ich weiß aber auch, dass dazu in den kommenden Jahren noch eine ganze Menge Arbeit und auch Geduld notwendig sein wird. Aber wir haben in der Mannschaft und im Management motivierte und kompetente Leute, die noch dazu mit einer ganzen Menge Herzblut bei der Sache sind. Und das ist zusammen mit unseren fantastischen Fans eine wirklich tolle Basis, die wir kontinuierlich noch erweitern werden".

Der erfahrene Coach ist vor allem auch mit seinem nahen Umfeld sehr zufrieden: "Mir macht es große Freude, Tag für Tag mit meiner Mannschaft und auch mit dem Umfeld an der Weiterentwicklung unseres Projekts zu arbeiten. Das weiß ich zu schätzen und deswegen musste ich auch nicht lange überlegen, ob ich das Angebot zur vorzeitigen Verlängerung annehme".

Seit Juli 2013 in Coburg

Der 36-jährige gebürtige Hesse ist seit Juli 2013 in Coburg. Mit ihm ist der HSC 2000 in die 2. Handball-Bundesliga aufgestiegen und steht derzeit auf einem hervorragenden sechsten Tabellenplatz mit Tendenz nach oben.

Geschäftsführer Jochen Knauer ist froh über die vorzeitige Verlängerung: "Jan hat in den letzten zwei Jahren hervorragende Arbeit geleistet. Die Mannschaft entwickelt sich stetig weiter und spielt bereits jetzt als Aufsteiger in der 2. Handball-Bundesliga auf einem hohen Niveau. Diesen Weg in unserem Projekt "HSC" möchten wir gemeinsam mit ihm weitergehen und haben uns deshalb auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung geeinigt."

Der Vorstandssprecher des HSC 2000 Coburg, Stefan Apfel bringt es kurz und knapp auf den Punkt: "Wir sind von Jans Arbeit und Engagement absolut überzeugt. Deshalb ist es für uns ein logischer Schritt, den erfolgreichen Weg weiterzugehen."

Der ehemalige Co-Trainer der Handball-Nationalmannschaft führte schon den TV Hüttenberg bis in die 1. Bundesliga. Der begeisterte Hobbyangler fühlt sich außerdem in der Vestestadt sehr wohl.