Weidhausen — Uwe Sollmann, der den TSV Oberlauter offiziell in der neuen Saison trainiert, aber ihn auch schon jetzt in den letzten Spielen der alten Serie betreute, ließ keinen Zweifel daran: "Wir sind zurecht abgestiegen, denn der 2:1-Sieg des FC Burggrub war verdient."
Auf der Gegenseite packte der FC Burggrub seine letzte Chance beim Schopf. Die Jungs von Trainer Christian Grünbeck hatten im letzten Relegationsspiel für die Kreisligen einfach mehr zuzusetzen und verdienten sich im 4. Extra-Spiel die Kreisliga Kronach.
Vor etwa 250 Zuschauern hatte aber der Kreisliga-Viertletzte aus Oberlauter in Weidhausen den besseren Start und ging nach gut 20 Minuten durch einen Treffer von Stefan Ohnesorge mit 1:0 in Führung. Diese schien auch bis zur Halbzeit zu halten, doch dann unterlief dem TSV-Keeper ein Foul im Strafraum. Der Burggruber Torjäger Daniel Wünsch ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte zum 1:1-Zwischenstand. Nach der Pause schwanden die Kräfte bei Oberlauter immer mehr. Nur noch die jungen Spieler, darunter einige A-Jugendliche fielen noch positiv auf. Burggrub war jetzt das bessere Team und erspielte sich einige Chancen. Doch die Fans mussten lange auf den Siegtreffer warten.
Erst in der 83. Minute fiel schließlich das erlösende 2:1 für den Zweiten der Kreisklasse Kronach durch einen herrlichen Schuss in den Winkel von Daniel Langer und man war am Ziel seiner Wünsche in einer Relegation, die viele Höhen und Tiefen bereithielt. Schon nach dem 0:2 gegen Wallenfels im Kreisklassen-Endspiel schienen die Fälle davon zu schwimmen. Doch dann kam das 3:1 gegen den SC Steinbach, was wieder Hoffnung machte. Der nächste Tiefschlag war das 0:3 gegen Unterpreppach. Doch es folgte das Hoch, eben mit dem 2:1. zi