Es ist eine verrückte Saison. Selbst der vorletzte Spieltag brachte gestern Abend noch keine Entscheidung. An der Spitze kämpfen nach dem Remis des TSV Staffelstein bei den Coburg Locals auch der TSV Sonnefeld punktgleich um den Titel und Direktaufstieg. Zumindest ist jetzt der TSV Pfarrweisach als Dritter nach der 0:2-Niederlage gegen Schwürbitz aus dem Rennen.
Im Abstiegskampf hat jetzt sogar wieder der TSV Oberlauter eine Chance, denn die Truppe von Uwe Sollmann gewann mit späten Toren 3:1 in Großgarnstadt. Ein Punkt davor blieb die Spvg Eicha (1:3 gegen den Vierten Ebersdorf) und auf den drittletzten Platz schob sich der TBVfL Neustadt/Wildenheid. Schwabthal (0:4 gegen Einberg) ist Viertletzter und nach Stand der Dinge auch in der Abstiegsrelegation. Coburg Locals hat aber nur einen Punkt mehr - noch.


Späte Tore zum TSV-Sieg

SV Großgarnstadt - TSV Oberlauter 1:3 (0:1): Ein schwaches Kreisligaspiel sahen die Zuschauer. Die Gäste hatten in der 19. Minute die erste Chance, scheiterten aber mit einem Kopfball am gut reagierenden TW M. Schmidt. Als die Einheimische Abwehr in der 35. Minute Tiefschlaf hielt, nutzten die harmlosen Gäste die Chance durch Fl. Schuberth zum 0:1. Pech hatten die Hausherren in der 45. Minute, als ein Freistoß von R. Hoppe an den Pfosten krachte. In der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber den besseren Start und A. Carl konnte in der 49. Minute zum 1:1 ausgleichen. Jetzt hatten die Gäste ein paar brenzlige Situationen zu überstehen, schafften dies aber mit Glück und Geschick. Als alle schon mit einem Remis rechneten, nutzten die Gäste eine Unachtsamkeit in der SVG-Innenverteidigung zur glücklichen 2:1-Führung (87.) durch Reichert. Den Schlusspunkt setzten die Gäste in der 90. Minute, als Lingl einen Foulelfmeter sicher zum 1:3-Endstand verwandelte. - SR: Löffler (Windheim). - Zuschauer: 100. mac


Lattenkracher für Locals

Coburg Locals - TSV Staffelstein 1:1 (0:0): Einen ganz wichtigen Punktgewinn erzielten die "Locals" gegen den Spitzenreiter, dem das 1:1 den Direktaufstieg kosten kann. Trotz der zahlreicheren Chancen für die Gäste war das Unentschieden gerecht. Die Gastgeber hielten gut dagegen und waren mit Kontern hin und wieder gefährlich. Bei den Staffelsteinern fehlte im Abschluss die letzte Konsequenz. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel hektischer. TSV-Angreifer Dietz wurde in der 62. Minute im Strafraum am Fuß getroffen, doch ließ Schiedsrichter Meisel aus Rügheim vor etwa 100 Zuschauern weiterspielen. Dann der Schock für die Badstädter: Sapov, auf den das gesamte Coburger Spiel zugeschnitten war, profitierte von einem Ballverlust Kaufmanns im Mittelfeld, lief alleine aufs Tor zu und vollendete zum überraschenden 1:0 (72.). Der TSV steckte den Rückstand gut weg und glich neun Minuten später durch L. Wich nach einem Freistoß von Peker zum 1:1 aus. Der Sturmlauf der Gäste in der Schlussphase brachte ihnen nichts mehr ein. Im Gegenteil: Ein Lattenkracher von Knopp (88.) hätte das Siegtor für Coburg bedeuten können. fg/hkl


Ahorn kam heran, sah aber Rot

SV Ketschendorf - Spvg Ahorn 3:1 (2:0): Im Coburger Südderby tasteten sich zunächst beide Teams ab. Auf sicheren Spielaufbau bedacht, waren Chancen Mangelware. Das erste Ausrufezeichen setzte Ketschendorfs Spielertrainer. Der Freistoß von Patrick Schuberth setzte auf dem nassen Rasen auf und schlug zum 1:0 ein. Noch vor dem Seitenwechsel erhöhte Florian Wuttke auf 2:0. Nach der Pause wollte es Ahorn noch einmal wissen. Eine Drangphase der Gäste nutzte Marcel Stegner zum 2:1-Anschluss. Doch die Antwort des SVK ließ nicht lange auf sich warten. Philipp Bauer ließ Ahorn-Schlussmann Warth keine Chance und besorgte das 3:1. Gäste-Kapitän Danny Heinze traf noch einmal den Pfosten. Nach der roten Karte für Dominik Kieser nach einer Notbremse war die Luft bei Ahorn endgültig raus. mahe


TSG dem Sieg noch nahe

TSG Niederfüllbach - TBVfL Neustadt/Wildenheid 3:3 (1:2): Das erste Highlight der Partie setzte C. Fischer in der 17. Minute, der eine Quergabe von A. Schramm aus kurzer Distanz zur Führung für die Hausherren in die Maschen drückte. Die bis dahin harmlos auftretenden Gäste kamen durch Effektivität mit ihrer ersten Möglichkeit zum Augleich: Schunk nutzte nachlässiges Abwehrverhalten gnadenlos aus (24.). Erst kurz vor der Halbzeit wurde es nochmal spannend: Zunächst pfiff SR Engel (Baunach) ein Tor von C. Fischer zurück. Im direkten Gegenzug markierte C. Renner mit einen 20-Meter-Hammer die Halbzeitführung. Die TSG ließ sich in Folge von kampfstarken und giftigen Gästen lange Zeit den Schneid abkaufen. Als C. Renner mit einem fulminanten Freistoßhammer aus 17 Metern das 1:3 erzielte (67.), sahen viele die Partie entschieden. Aber einen Standard von C. Fischer verlängerte Rothaug zum 2:3. In der Schlussphase prallte Angriff auf Angriff auf die Gäste ein. Mehr als der 3:3-Ausgleichstreffer abermals durch Rothaug nach Fischer-Freistoß sprang jedoch nicht mehr heraus. - Zuschauer: 150. babü


Renk traf drei Mal

TSV Sonnefeld - SV Heilgersdorf 5:1 (4:0): Ohne ihren gesperrten Rödel hatten die Gäste nicht den Hauch einer Chance. Zudem waren Spielertrainer Bastian Renk als dreifacher Torschütze und Sahin Yesilyurt in glänzender Spiellaune beim TSV. Der Gegentreffer fiel erst in der 90. Minute. - Tore: 1:0 Sahin Yesilyurt (9.), 2:0 Bastian Renk (15.), 3:0 Sahin Yesilyurt (36.), 4:0 Bastian Renk (45.), 5:0 Bastian Renk (84.), 5:1 Tim Neumer (90.).
Von den restlichen drei Spielen in Pfarrweisach (0:2 gegen Schwürbitz), Eicha (1:3 gegen Ebersdorf) und Schwabthal (0:4 gegen Einberg) lagen keine Informationen vor. zi