Als gelungene Zusammenarbeit des Obst- und Gartenbauvereins, der Gemeinde, der Jugendpflege und des Jugendbeauftragten Christian Eyrich kann der erste Weidhäuser Familientag auf dem Spielplatz an der Wiede zum Ferienende bezeichnet werden.

"Die Idee war geboren, als der Obst- und Gartenbauverein auf mich zukam und fragte, ob die Jugendpflege Interesse hat, etwas Kreatives anzubieten", erklärt Jugendpflegerin Katharina Molner. Dann kam eines zum anderen, denn auch die BRK- Bereitschaft und die freiwillige Feuerwehr schlossen sich an.

Durch diese spontane Bereitschaft konnte ein Aktionstag organisiert werden, bei dem für alle Generationen etwas geboten war.

Den Schwerpunkt am Vormittag bildete ein Turnier auf der Boccia-Bahn. Dort konnten sowohl Einzelstarter als auch Vierer-Teams mitmachen. Am Ende gab es für die besten Teilnehmer sogar Pokale.

Um gemütlich ins Plaudern kommen zu können, wurden auf dem Areal Biertischgarnituren aufgestellt. Dort konnten sich die Besucher selbst gebackene Kuchen und deftige Leckereien schmecken lassen, während sich die Jüngsten auf den Geräten des Spielplatzes und auf der Hüpfburg austobten. Des Weiteren wurde Kinderschminken und Kutschfahrten angeboten.

Außerdem konnte man Einsatzfahrzeuge und Geräte der BRK-Bereitschaft und der Feuerwehr besichtigen. Die Mitglieder lieferten interessante Informationen und demonstrierten die eine oder andere Einsatzmöglichkeit der Ausrüstungsgegenstände, was ebenfalls auf reges Interesse stieß.

Am Ende waren sich Jugendpflegerin, Jugendbeauftragter und Bürgermeister Markus Mönch einig: "Gern wollen wir diese Veranstaltung künftig einmal im Jahr halten." Der Erlös dieses Tages kommt der Jugendarbeit des Obst- und Gartenbauvereins zugute.