Der Spielführer ist seit 2005 beim HSC 2000 Coburg. 234 Spiele hat der Rechtsaußen bislang für die Coburger absolviert, dabei 996 Mal ins "Schwarze" getroffen, 903 Mal aus dem Feld, 93 Mal von der Siebenmeterlinie.
Die Tür zum 1000 Treffer ist also weit offen. Das erste Tor für Coburg erzielte der vom ThSV Eisenach gekommene Göhl am 10. September 2005 im Spiel beim TSV Simbach. "Die 1000 werde ich wohl nicht mehr schaffen", äußerte er sich noch im Dezember 2010 skeptisch über das Erreichen der Traummarke.
"Damals war ich mir noch nicht klar darüber, ob ich beim HSC 2000 bleiben werde. Deswegen war ich mir da nicht sicher", erinnert sich der städtische Angestellte im Sportamt, der in Coburg längst heimisch geworden ist.
Unvergessen sind seine Torejagden gegen schwäbische Teams. So gab es zwölf Göhl-Treffer in der ersten Zweitliga-Saison beim 44:30-Sieg über den TV Bittenfeld. Auch zu Regionalligazeiten hatte es der verheiratete Familienvater schon richtig krachen lassen.
Da war Deizisau sein Lieblingsgegner. Im Schwabenland erzielte Ronny Göhl ebenfalls ein Dutzend Treffer. Das toppte er noch in eigener Halle: 17 Mal ließ es Göhl im Deizisauer Gehäuse klingeln, immer noch sein persönlicher Rekord.
Am Samstag braucht er nur vier Treffer bis zur magischen Grenze, aber: "Wenn wir in Dresden gewinnen und ich gar keinen Treffer mache, ist mir das auch recht.” rbi