Es riecht nach Sonnencreme, Pommes und Chlorwasser. Die Freibad-Saison ist in vollem Gange und die Temperaturen lockten alleine am Montag rund 1700 Besucher in das Märchenbad. Ingo Greiner ist mit seinem Enkel Adrian sogar aus Neuhaus am Rennweg in Thüringen angereist, "weil uns das Neustadter Freibad immer wieder aufs Neue überzeugt". Besonders die vielen Möglichkeiten für Kinder gefallen den beiden.

Schwimmmeister Achim Tessmer kann sich auch nicht beklagen: "Wir steuern schon jetzt auf 50 000 Besucher in diesem Jahr zu". Er schätzt, dass die Marke bereits am heutigen Mittwoch geknackt wird. Zum Vergleich: 2017 waren es insgesamt 32 000 Freibad-Besucher.


Aufgaben und Pflichten

Probleme gab es bei den Besuchern - bis auf gelegentliche Bienenstiche und Schürfwunden - nicht. Wichtig ist im Märchenbad besonders die Sauberkeit des Wassers. Die Qualität wurde bei der letzten Prüfung des Gesundheitsamtes als sehr gut eingestuft, berichtet Tessmer. Am Dienstag früh habe der Schwimmmeister erst vom Schließen einiger Bäder aufgrund der Wasserqualität gehört. "Das kann im Märchenbad nicht passieren. Ich würde das Wasser jederzeit trinken", sagt Tessmer. Zur besseren Filterung gibt es seit diesem Jahr nun auch noch einen neuen Beckensauger. Um den kümmert sich der Schwimmmeister: Er wartet die technischen Anlagen und sorgt dafür, dass die Vorschriften für Wasserhygiene eingehalten werden. Eigentlich messen die Maschinen den Anteil des Chlors und die Verschmutzung des Wassers automatisch ab, trotzdem muss, um sicherzugehen, dreimal pro Tag per Hand nachgeprüft werden. Die wichtigste Aufgabe für einen Schwimmmeister ist aber, die Aufsicht über das Bad zu behalten und sich um aufkommende Probleme zu kümmern.

Die Schwimmhalle in Neustadt ist jetzt schon wieder startklar für die Wintersaison. Nach drei Wochen Revision müssen nur noch kleinere Restarbeiten abgeschlossen werden.


Das Hallenbad ist bereit

Die frühe Fertigstellung der Arbeiten muss sein, denn falls mehrere Wochen Regen drohen, wird die Halle auch mal im Sommer gebraucht. Planmäßig öffnet das Hallenbad "Bademehr" aber erst wieder, wenn die Sommersaison vorbei ist.

Übrigens geht in den Schwimmbädern dieses Jahr ein Gerücht um. Augenzwinkernd heißt: Je dicker der Schwimmmeister ist, desto besser sind die Pommes am Kiosk. Nun, Achim Tessmer ist zwar nicht dick, trotzdem sind die Pommes im Neustadter Freibad sehr beliebt. Text: Svenja Sollmann & Saskia Nauer