Die Region Coburg ist erstaunlich reich an Autoren, die auf ganz unterschiedlichen literarischen Gebieten agieren. Der in flottem Tempo gefertigte Krimi mit Lokalkolorit gehört ebenso dazu wie der dickleibige Roman für den anspruchsvollen Lese-Gourmet. Autoren mit einem Faible für die Mundart finden sich ebenso darunter wie ambitionierte Hobby-Schriftsteller, die sich den Traum vom eigenen Buch mit viel Fleiß erfüllt haben.


Laute und leise Stimmen gibt es in diesem literarischen Konzert, Autoren mit lediglich regionalem Bekanntheitsgrad ebenso wie solche, die weit über Coburg hinaus ihre Leser finden - von Sabine Friedrich bis Helmut Vorndran, von Manfred Kern bis Friederike Schmöe. Auch die Lyrik besitzt in Coburg einen ganz bedeutsamen Vertreter, der sich freilich rar macht im Reigen der Lesungen. Denn die Stimme der Lyrik ist eher still - eine Stimme für Kenner gewissermaßen.


Dichter und Musiker

Mit einem neuen Gedichtband meldet sich jetzt Christian Rosenau wieder zu Wort. "Nadelstich & Schlangensprache" lautet der Titel der sorgsam gestalteten Veröffentlichung, die in bibliophiler Aufmachung in der Edition Ornament erschienen ist.


Christian Rosenau ist in der speziellen Riege der Lyriker eine ungewöhnliche Erscheinung. Denn Rosenau ist Lyriker und Musiker. Dabei scheint es irgendwie logisch, dass auch der Musiker Rosenau nicht auf die lauten, sondern auf die leisen, subtilen Töne setzt.

Denn Christian Rosenau ist Gitarrist - ein Musiker der filigranen Linien. Naheliegend, dass Christian Rosenau seinen neuen Gedichtband in der Stadtbücherei Coburg nicht bloß mit einer Autorenlesung vorstellen wird.

Die Präsentation am Dienstag, 5. Juni (19 Uhr), wird zum literarisch-musikalischen Lesung. Der Gitarrist und Lyriker Christian Rosenau wird dabei unterstützt von der Sopranistin Luise Hecht.


Musizieren mit Worten

Wenn Lyrik die Kunst ist, mit Worten zu musizieren, so trifft dies auf Christian Rosenau ganz besonders zu. Rosenaus Wort-Kunst lebt vom Klang und den Bildern, die sie beschwört - oftmals ungewöhnlichen, verrätselten Bildern, die entschlüsselt werden wollen, die dazu einladen, hineinzuhören in den Rhythmus der Silben und Worte.

Der neue Gedichtband von Christian Rosenau belässt es freilich nicht beim Musizieren mit Worten. Dafür sorgen sechs Zeichnungen von Ulrike Theusner, die keineswegs als Illustrationen aufzufassen sind.
Der Band, erschienen im Quartus-Verlag, versammelt überwiegend Texte, für die Rosenau bereits einige Preise erhalten hat, darunter beispielsweise den Preis der Jury beim Lyrikpreis Meran und das Thüringer Literaturstipendium "Harald Gerlach". Das Buch ist mit einem ausführlichen Nachwort des Herausgebers Jens-Fietje Dwars versehen, in dem dieser auch eingeht auf die Biografien von Rosenau und Theusner, in denen jeweils Weimar eine wichtige Rolle spielt. jb




Kultur-Tipp

Lesung mit Musik Christian Rosenau (Lesung, Gitarre), Luise Hecht (Sopran), Dienstag, 5. Juni, 19 Uhr, Stadtbücherei Coburg

Christian Rosenau geboren 1980 in Weimar, studierte an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" das Fach Gitarre in Weimar und arbeitet derzeit als freischaffender Autor, Musiker und Musikpädagoge in Coburg.

Auszeichnungen Neben Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, wie Sinn und Form, Akzente und dem Jahrbuch der Lyrik, sind bisher die Bücher "die Initialen der Vögel" (Literarische Gesellschaft Thüringen 2006), "Café" (Verlag Ulrich Keicher Warmbronn 2007), "Winterfurchen" (Verlag Ulrich Keicher 2009), "Im Zweifel nach Haus" (Wartburg Verlag Weimar 2012) und zuletzt der Band "Nadelstich und Schlangensprache" (Quartus-Verlag Jena 2018) erschienen. Er ist mehrmaliger Preisträger des Jungen Literaturforums Hessen/Thüringen (2005 und 2006), erhielt ein Autorenstipendium des Freistaats Thüringen (2007), sowie weitere Stipendien und Preise.

Buchtipp Christian Rosenau "Nadelstich & Schlangensprache", Gedichte mit sechs Zeichnungen von Ulrike Theusner,
104 Seiten, 50 Vorzugsexemplaren liegt je eine signierte
Radierung "Sandmann" bei (69,90 Euro),
Normalausgabe 15,90 Euro, erschienen in der Edition Ornament im Quartus-Verlag, Bucha bei Jena 2018