Ab sofort steht neben den Stadtbussen in Coburg auch in den Landbussen freies Bayern-W-LAN zur Verfügung. 25 Busse sind im Landkreis im Einsatz. 21 davon sind mit Hotspots ausgestattet, die fehlenden vier Busse werden in den kommenden zwei Wochen auf den neuesten Stand gebracht, sagte Holger Waldhausen, Geschäftsführer von Omnibusverkehr Franken (OVF).

Die Kosten für den Einbau und die Einrichtung belaufen sich pro Bus auf ungefähr 500 Euro und wurden vom Freistaat Bayern übernommen. Der Landkreis übernimmt die laufenden Kosten von etwa 9000 Euro pro Jahr.

Landrat Sebastian Straubel (CSU/Landvolk) sagte: "Man muss auch hier mit der Zeit gehen. Wir sind eine mobile Gesellschaft." Damit meint er nicht alleine die infrastrukturelle Verbindung von Stadt und Land durch Busse, sondern die Bedeutung des Internets für die Bürger. Dementsprechend fördert der Freistaat im Land zahlreiche kostenfreie Hotspots. 40 000 davon, so sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) einmal, sollen in ganz Bayern eingerichtet werden.

Mobil mobil kann man nun also nicht nur in Coburg selbst sein, wo es etwa bereits im Landratsamt, der Hochschule oder eben in den Stadtbussen bereits freies Internet gibt.

50 Megabit pro Sekunde ist das Internet in den Bussen schnell. Der Vertrag läuft 24 Monate.