Durch einen Dreierpack von Tim Knoch schaltete der TSV Meeder am Dienstag den Bayernligisten SpVgg Bayern Hof aus dem BFV-Verbandspokal aus. Die anschließende Nacht war lang und feuchtfröhlich in Meeder.
Nach dem er sich von den Strapazen erholt hatte, haben wir beim Matchwinner nachgefragt. Wie hat er das "Spiel seines Lebens" gesehen?

Hallo Tim, ein Dreuerpack gegen Bayern Hof! Schilder doch mal Deine drei Kisten ganz genau.
Tim Knoch: Beim ersten Treffer sah ich, dass der Hofer Keeper etwas zu weit vor seinem Tor stand, und probierte es einfach aus der Distanz. Dass der dann so super einschlug war der Wahnsinn.
Beim zweiten Tor nahm ich eine tolle Flanke unseres Youngsters Ali Heilingloh direkt, und beim dritten köpfte ich eine scharfe Hereingabe von Johannes Krumm einfach Richtung Tor. Gestern gelang mir fast alles. Aber viel wichtiger als meine Tore war das Team, das 90 Minuten gegen die Hofer Bayernligisten dagegen hielt.

Die Fans feierten Euch wie Helden. Sie sangen "So ein Tag so wunderschön wie heute..." - was war den noch nach dem Spiel los?
Nach dem Spiel war die Hölle los, ähnlich wie schon nach unserem Pokalsieg und den Double-Feierlichkeiten in der letzten Saison. Wir bekamen so viel Zuspruch von außen, das war die eigentliche Sensation für mich.
Wenn Fremde sagen: "Was in Meeder möglich ist, ohne große Summen so einen Amateur-Fußball zu spielen" dann macht mich das schon sehr stolz.
Und jetzt? Wie geht's weiter im Pokal, träumt ihr schon von Berlin?
Nein soweit sind wir noch lange nicht. Wir träumen erstmal von Würzburg. Wenn wir die überhaupt bekommen können?


Neuer Trainer bei Bayern Hof

Die SpVgg Bayern Hof hat einen neuen Trainer: Ab sofort ist der bisherige U14-Coach und Leiter des DFB-Stützpunktes, Alexander Spindler, für die 1. Mannschaft des Bayernligisten verantwortlich. Schindler folgt damit auf den am Sonntag freigestellten Miloslav Janovsky.