Waren es früher noch 15 Brunnen, die Kinder und Jugendliche mit viel Fantasie und zum Teil großem Aufwand dekoriert haben, ist Citymanagerin Annette Vogel in diesem Jahr schon froh, dass wenigstens zehn Brunnen einen österlichen Schmuck bekommen.

Es werde immer schwieriger, Schulen und Jugendeinrichtungen zu finden, die bereit sind, sich an der Brunnenstraße zu beteiligen. Der Aufwand sei teilweise einfach zu groß. Und wenn dann das mühevoll Geschaffene auch noch zerstört werde, dann mache das die Situation nicht besser. "Ich habe schon versucht, Altenheime für die Osterbrunnen zu gewinnen und Künstler angesprochen. Die Resonanz war leider nicht groß", räumt Annette Vogel ein.

Angst vor Zerstörungswut

So kommt es, dass zum Beispiel der Rückertbrunnen an der Ecke Steingasse/Rückerstraße außen vor bleibt und auch der Weberg assen-Brunnen ist im Plan nicht vorgesehen. Annette Volk versichert, das sei kein Vorsatz. "Anfangs hatte sich die Schule am Hofgarten wieder dafür entschieden. Weil aber im vergangenen Jahr ihr Brunnenaufbau beschädigt wurde, haben sie sich dann doch einen anderen Brunnen ausgesucht." Zur Erinnerung: Das von den Kindern gestaltete Pappmaché-Huhn Wilma war 2013 Randalierern zum Opfer gefallen. Es habe sich auch niemand als Ersatz für die Webergasse gefunden. "Wir stellen es den Schulen und Jugendeinrichtungen ja frei, welchen Brunnen sie gestalten wollen."

Initiative der Geschäftsleute

Die Geschäftsleute der Webergasse waren indes nicht erfreut darüber, dass ihr Brunnen ohne Schmuck bleiben sollte. "Wir fühlen uns hier immer noch wie Stiefkinder wegen des Lärms und Schmutzes von der Baustelle des Parkhauses", sagt Tanya Fischer von der Glaserei Fischer. Und Benjamin Reimers vom Café Sorgenfrei ergänzt: "Die Coburger sollen aber wissen, dass wir trotzdem beim verkaufsoffenen Sonntag dabei sind." Dem schließt sich auch Erika Netolitzky von "Echt-Bärig" an.

Deshalb haben die Händler, die sich schon seit geraumer Zeit zu einer Werbegemeinschaft zusammengetan haben, beschlossen, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Sie beauftragten die Gärtnerei Renner, den runden Quellstein frühlingshaft zu gestalten. Darauf steht nun ein Bilderrahmen mit guten Wünschen zum Osterfest. Die Citymanagerin begrüßt es, dass die Händler in der Webergasse eine eigene Lösung gefunden haben, wie sie sagt. "Möglicherweise lassen wir die Aktion noch im 15. Jahr laufen und überlegen uns schon einmal, wie wir das Ganze anders angehen können."

Diese Brunnen werden durch Schulen und Jugendeinrichtungen zum Verkaufsoffenen Sonntag, 6. April, gestaltet:

1. Brunnen am "Grünen Baum" (Schule am Hofgarten)
2. Alexandrinenbrunnen (Rücker tschule)
3. Anna-B.-Eckstein-Anlage (Kinderzentrum Domino)
4. Gerberbrunnen am Stadtcafé (Awo-Schülerhort "Abenteuerland")
5. Bürglaßbrunnen Kinder der orthodoxen Kirchengemeinde)
6. Gurken-Alex-Brunnen (Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe)
7. Morizkirche (Heinrich-Schaumberger-Schule)
8. Alexandrinum (Gymnasium Alexandrinum)
9. Albertinum (Gymnasium Albertinum)
10. Spenglersbrunnen am Rathaus (Mauritiusschule Ahorn)