Die fünfte Zeit im Jahr hatte exakt am 11. 11. um 11.11 Uhr auch in der Vestestadt begonnen. Coburgs bekannter Sprayer Alex wagte ein Experiment und dies ging schließlich auch auf. "Coburg Helau" soll der neue Schlachtruf für alle Coburger Narren werden.

Traditionell sind zum Auftakt der närrischen Zeit die Coburger Narrhalla (CN), die Tanzsportgarde Coburger Mohr und die Effect`s gemeinsam vors Rathaus gezogen, um den Stadtoberen eine kreative Pause zu verschaffen und für die kommenden Monate die Regierungsgeschäfte zu übernehmen.

Die Rathausstuben würden nach den Worten von CN-Präsidenten Thomas Eck eher an einen Hühnerstall erinnern, wo überall wild und unkoordiniert umherlaufende Amtsträger zugange seien. Er stellte seine Rede unter das Motto "Coburg - alles Theater", wo alle hektischen Bemühungen in einem babylonischen Stimmengewirr verpuffen würden. Aber Thomas Eck hatte für die Stadtspitze noch einen gut gemeinten Rat, den einst schon Martin Luther gesagt hatte: "Schaut den Menschen einfach mal aufs Maul"! Der CN-Präsident war von dem neuen Schlachtruf "Coburg Helau" sichtlich etwas irritiert und konnte mit den Zwischenrufen vom Alex nicht so anfreunden. Aber nach all den Reden kam es dem CN-Präsidenten leicht über die Lippen "Coburg Helau" zu rufen.

"Heut beginnt die fünfte Zeit im Jahr, auch in Coburg - das ist klar". In der "gebotenen Kürze und mit der saisonalen Würze" grüßte der Norbert Tessmer die Narren in Coburgs guter Stube, denn als Oberbürgermeister einer Stadt wisse er, " was sich gehört" und Anstand hat. Bei Fastnacht und Fasching sei es Sitte, Usus oder Brauch, die Politik schwer durchzurütteln, mit Aktuellem zu betütteln.

An "Politik in unsrer Zeit" seien nicht mehr alle hocherfreut, rief das Stadtoberhaupt vom Rathausbalkon den Narren der drei Faschingsgesellschaften und der Schar Narren zu, die sich auf dem Marktplatz versammelt hatten. "Drum steh er als Mensch der Politik täglich oft nur in Kritik. Uns Politiker, ganz unbestritten, ist nicht immer wohlgelitten. Flugplatz, Straßenausbaubeitragssatzung und der schnelle ICE solls sein, und auch das Landestheater-Problem ist da nicht fein. Da wird geschoben und neu probiert, und gehofft das es doch funktioniert. Die alte Angerhalle zum Gymnastikraum, die alte Angerhalle soll werden, ein Theatertraum die neue Angerhalle für den Sport, da laufen viele schreiend fort".

Des Oberbürgermeister größte Not, seien die Parkplatznot und der Hundekot, scherzte Tessmer, "Schnell werde ich mal weichen, bis Aschermittwoch die Segel streichen, rück auch gleich die Schlüssel raus, und verlass dann dieses Haus. Doch heute will ich einmal ein Experiment versuchen und mal was ganz anderes zusätzlich rufen. Jetzt stimmt mit mir ein. Ich rufe ganz kräftig für alle Narren : Coburg Helau!

Warum sollen alle drei Vereine ihren eigenen Schlachtruf rufen, war die Überlegung des bekannten Coburger Sprayers Alex. Auch in diesem Jahr hatte er sich zum Auftakt der fünften Jahreszeit wieder einen Gag einfallen lassen. "Coburg Helau" soll aus aller Munde kommen und die Gemeinsamkeiten aller drei Vereine ausdrücken.

Zack zack - Hurra, der Coburger Mohr ist wieder da. In diesem Jahr grüßte Gardekönigin Julia I. vom Rathaus Balkon. Sie sei stolz, das Amt der Königin in dieser Session übernehmen zu dürfen. Schon in der Jugendgarde habe sie die Königinnen bewundert und wollte unbedingt selbst einmal Gardekönigin sein und so freue sie sich auf die spannende Zeit und ist neugierig auf das was sie erwartet. Etwas ganz besonderes ist für Julia I., dass ihr Königinnenkleid das umgeänderte Brautkleid ihrer Mama ist.

"Willst Du mein Prinz sein?", hatte Prinzessin Valentina I. ihren Schulkameraden Jonathan gefragt und ihn vor die Wahl gestellt. Auf der Bühne zu stehen, sei echt ihr Ding und sie spiele Theater, tanze oder singt. "Ich mache gern Quatsch und hab Humor, schlechte Laune kommt bei mir fast nicht vor". Die Bühne sei ihr weiß Gott kein Graus, sie komme als Vampir bei den Effect's ganz groß raus. Ansonsten sei sie eine Sportskanone, egal ob Skifahren, turnen oder Räder schlagen, verriet die quirlige Prinzessin. Doch eines sei ganz klar, wir sind ein "super Kinderprinzenpaar".

"Idis Ahoi, Zack zack - Hurra, Effects Hutzel Hutzel und Coburg Helau", schallte es schließlich gemeinsam vom Rathausbalkon.