Mit Florian Billek steht der erste Neuzugang des HSC 2000 Coburg für die Saison 2014/2015 fest. Der torgefährliche Linkshänder kommt vom Erstligisten HBW Balingen-Weilstetten in die Vestestadt.
Der 25-Jährige hat einen Zweijahresvertrag unterzeichnet. Der torgefährliche Linkshänder spielt überwiegend auf der Rechtsaußenposition. Er verfügt bereits über mehrere Jahre Bundesligaerfahrung, die er in Hüttenberg und zuletzt in Balingen gesammelt hat.
In der letzten Saison erzielte Billek in der "stärksten Liga der Welt" 120 Tore, in der laufenden Saison hat er für HBW Balingen-Weilstetten auch schon 80 Mal eingenetzt. Die Umsetzung dieses spektakulären Coups ist eng mit HSC-Trainer Jan Gorr verbunden. Die beiden kennen sich schon aus der gemeinsamen Zeit beim TV Hüttenberg, als Billek - aus der A-Jugend kommend - der Sprung in die 2. Bundesliga gelang. Als die Vertragsverhandlungen in Balingen ins Stocken geraten sind, hat Gorr den ersten konkreten Kontakt hergestellt.
Für "Flo" Billek stellt der Wechsel von der 1. in die 3. Liga keinen Rückschritt dar: "Das Gesamtpaket Coburg stimmt einfach, ich kann weiter leistungsorientiert Handball spielen und parallel eine Ausbildung absolvieren", freut sich der gebürtige Heuchelheimer. "Die Stadt steht zu ihrem Handballverein, an jeder Ecke ist die Euphorie zu verspüren. Außerdem schauen viele Erst- und Zweitligisten neidisch auf die Zuschauerzahlen in Coburg. Selbst in Balingen haben wir im Schnitt nur 2000 Zuschauer bei den Heimspielen, und das wird in Coburg regelmäßig getoppt", weiß Billek.
Natürlich will Billek so schnell wie möglich raus aus der 3. Liga, im optimalen Fall klappt es ja schon dieses Jahr mit dem Aufstieg. "Jetzt gilt es für mich aber erstmal, die Konzentration voll und ganz auf den Ligaverbleib mit Balingen-Weilstetten zu legen. Ich hatte hier eine sehr schöne Zeit und möchte, bevor ich nach Coburg komme, mit den Jungs unbedingt den Klassenerhalt feiern", sagt Billek.
Für die Verantwortlichen des HSC 2000 Coburg sei die Verpflichtung Billeks ein weiteres Mosaiksteinchen, das gut in das Konzept der Coburger passe: "Es ist nicht alltäglich, dass ein junger ambitionierter Bundesligaspieler erst mal sportlich einen Schritt zurück macht. Wir haben Florian vom Umfeld und dem Projekt in Coburg überzeugen können und er kann hier auch seine berufliche Zukunft entwickeln", verspricht Vorstandssprecher Stefan Apfel.
Geschäftsführer Jochen Knauer: "Wir freuen uns alle riesig hier in Coburg, dass uns eine solche Verpflichtung gelungen ist. Er wird aufgrund seiner Erfahrung und seines sportlichen Erfolgs in der 1. und 2. Bundesliga ein wichtiger Baustein in der weiteren Entwicklung unseres HSC sein."
Auch Trainer Jan Gorr freut sich sehr über die Zusage von Billek: "Er wird unserer Mannschaft auf jeden Fall weiterhelfen. Er hat als junger Spieler schon mehrere Jahre in der 1. und 2. Bundesliga Erfahrungen gesammelt und seine Qualitäten zuverlässig unter Beweis gestellt."