Endlich ist die medizinische Versorgung im Gemeindegebiet wieder auf einem hervorragenden Niveau. Nachdem das alte Einsatzfahrzeug der Ebersdorfer "Helfer vor Ort" (HvO) im Sommer bei einem Unfall Totalschaden erlitt, ist nun sein Nachfolger in Dienst gestellt worden.

Wirtschaftlicher Totalschaden bei der Fahrt zum Einsatz

Bereitschaftsleiter Michael Butz erinnert sich noch genau an den "schwarzen Tag" für das BRK: "Es war am 20. Juni um 18.34 Uhr, als wir für einen Einsatz in Ebersdorf alarmiert wurden." Es war bereits der 200. Einsatz des "HvO" in diesem Jahr. Doch bereits drei Minuten später war die Einsatzfahrt beendet. "Ein anderer Verkehrsteilnehmer ist unserem Fahrzeug in die Seite gefahren", erzählt Butz. Was anfänglich nicht so schlimm aussah, stellte sich als wirtschaftlicher Totalschaden heraus, da sich die Reparatur des elf Jahre alten Audis nicht mehr lohnte.

Finanzierungsfrage in drei Monaten gelöst

Nach dem Unfall versuchte die BRK-Bereitschaft gemeinsam mit dem "HvO"-Förderverein nach Mitteln und Wegen, den ehrenamtlichen Notdienst möglichst schnell wieder für die Bevölkerung anzubieten. "Das erste große Problem lag in der Finanzierung eines neuen Fahrzeugs", erklärt Butz. Eine gemeinsame Spendenaktion wurde gestartet und zusätzlich an die Gemeinde ein "Hilferuf" versandt. "Die positive Resonanz von allen Seiten ermöglichte uns die Finanzierungsfrage innerhalb von drei Monaten zu lösen", freut sich der Bereitschaftsleiter.
Das zweite Problem war, ein geeignetes Fahrzeug zu finden. Dieses musste nicht nur finanzierbar, sondern auch kurzfristig lieferbar sein. Nach einer umfangreichen Ausschreibung fand das Ebersdorfer BRK mit BMW einen Partner, der der Bereitschaft im Preis entgegen kam und das Fahrzeug schnell zur Verfügung stellen konnte. Großes Engagement zeigte dabei auch der Förderverein mit dem Vorsitzenden William Nelson an der Spitze. Er und viele Spender waren mit ihrer Unterstützung die Basis dafür, dass eine zügige Ersatzbeschaffung möglich wurde.

Alles vorbereitet für den Digitalfunk

Am 16. November wurde der fertig aufgebaute X3 - der unter anderem ab Werk mit einem Navigations-Gerät ausgestattet ist - in Landau abgeholt und anschließend mit dem Design der BRK Bereitschaft Ebersdorf versehen. Michael Butz freut sich, dass es nun wieder mit dem "HvO"-Dienst losgehen kann: "Nachdem wir das Fahrzeug mit der erforderlichen Ausrüstung beladen haben, steht einem erneuten Einsatz nichts mehr im Wege."
Obwohl während der "fahrzeuglosen" Zeit der HvO-Dienst nicht aufrechterhalten werden konnte, gab es viele Einsätze, die mit dem Rettungswagen gefahren wurden. Als Besonderheit verfügt das vollwertige Einsatzfahrzeug über eine Absicherung von Einsatzstellen. "Gerade bei Einsätzen auf der Autobahn bietet die Heckabsicherung und die reflektierende Beschriftung auch ein Stück Sicherheit für unsere Helfer vor Ort", ist sich der Bereitschaftsleiter sicher und fügt an, dass im BMW alles für den Digitalfunk vorbereitet ist.