Für Coburgs Oberbürgermeister Norbert Tessmer (SPD) endet das Bahnhofsfest am Sonntag um 15.52 Uhr. Dann steigt er mit weitern Mitgliedern seiner "Testdelegation" in den ersten regulären ICE, der Coburg in Richtung Berlin verlässt. Den Hauptbahnhof der Bundeshauptstadt erreicht der Zug laut Fahrplan um 18.25 Uhr. Knapp eine Stunde später, um 19.28 Uhr, fährt wieder ein Zug mit Halt in Coburg zurück (Ankunft 22.04 Uhr).
Das Fest in Coburg ist dann schon vorbei - das soll von 10 bis 17 Uhr dauern. Die DB Regio will dabei über die neuen Regionalexpresszüge informieren, die künftig alle zwei Stunden zwischen Nürnberg und Sonneberg pendeln und die Strecke um rund 20 Minutenschneller zurücklegen als bisher. Die RE-Züge dürfen nämlich die Einschleifung zur ICE-Neubaustrecke durch den Füllbachtunnel nutzen.
Abwechselnd damit fahren alle zwei Stunden weiterhin Regionalexpresszüge über Lichtenfels. Da in den Stunden dazwischen die Agiliszüge von Coburg über Lichtenfels und weiter nach Bayreuth fahren, haben die Bahnhöfe an der Strecke weiterhin stündlichen Anschluss. Allerdings können sich durch neue Umsteigeverbindungen auf einigen Strecken längere Fahrtzeiten ergeben als bisher.
Über all das will die Bahn an ihrem Infostand in der Bahnhofshalle informieren. Ebenfalls von 10 bis 17 Uhr findet eine Fotoaktion statt. Ab 11 Uhr gibt es vor der Bahnhofshalle Bratwürste und Getränke (bis 16 Uhr). Die Stadt Coburg beteiligt sich ab 14 Uhr mit einer Schmink- und Malaktion in der Bahnhofshalle an dem Fest.
Außerdem wird OB Tessmer um 15.04 Uhr den ersten planmäßigen ICE nach München auf Gleis 2 willkommen heißen und wieder verabschieden. Der fahrplanmäßige Halt beträgt nur zwei Minuten. Die Stadtkapelle spielt auf, der OB, IHK-Präsident Friedrich Herdan und Karlheinz Breitenbach von der Angebotskommunikation der DB Fernverkehr AG sprechen Grußworte. Dekan Stefan Kirchberger (evangelisch) und Pastoralreferent Ralph Walta (katholisch) werden den Zug segnen. Anschließend spielt wieder die Stadtkapelle, und es sollen Sambatänzerinnen auftreten.
So lässt sich die Zeit überbrücken bis zur Begrüßung des Regionalexpress um 15.34 Uhr, der dem ICE in Richtung Nürnberg folgen wird.
Um 15.50 Uhr schließlich trifft der ICE nach Berlin ein, der um 15.52 Uhr mit der "Testdelegation" an Bord abfahren wird.