1964 wurde die Fränkische Taubenschau erstmals mit 930 Tieren vom Kleintierzuchtverein (KTZV) Gestungshausen ausgerichtet. Vor fast 20 Jahren erlangte die Schau mit mehr als 2250 Tieren einen Beteiligungsrekord. Sie hat bis heute wenig von ihrer Attraktivität verloren, denn bei der 28. Auflage dieser Schau wurden immerhin 1678 Tiere unter der Beteiligung von sieben Sondervereinen der Fränkischen Rassegeflügelzüchter präsentiert.
"Mit Liebe zur Taubenhalten leisten die Züchter einen wichtigen Beitrag zur Förderung und Erhaltung der fränkischen Taubenrassen", führte Vorsitzende Ursula Weichert bei der Eröffnung aus.
"Ohne euch Aussteller können wir keine solche Schau abhalten", führte Ausstellungsleiter Siegfried Hübner aus und dankte den 20 Preisrichtern, die keine leichte Aufgabe hatten, die Tiere zu bewerten. Sollten für den einen oder den anderen Züchter die erhofften Bewertungen ausgeblieben sein, ermutigte er sie, nicht nachzulassen, Schauen zu bestücken und zu züchten. "Für wen es nicht so gelaufen ist, der hat im nächsten und übernächsten Jahr erneut die Chance, seine Tiere in Gestungshausen zu präsentieren", sagte er.


Schon neue Pläne

Am 7. und 8. Januar 2017 hält der Verein die dritte Internationale Hauptsonderschau der Thüringer Farbentauben. Am 6. und 7. Januar 2018 fungierte der KTZV als Ausrichter der dann 29. Fränkischen Taubenschau.
Für Bezirks- und Kreisverband des Rassegeflügelzüchter übermittelte Dieter Büttner Grußworte und meinte: "Wenn die Gestungshäuser rufen, dann kommen die Züchter, denn die Schau steht alle zwei Jahre fest im Terminkalender." Auch er zeigte sich zufrieden mit den Meldeschauen und bezeichnete den KTZV Gestungshausen als routinierten Ausrichter, der eine Taubenschau mit dem Prädikat "Plus" auf die Beine gestellt hat. Erfreulich sei, dass die Jugend mehr als 200 Tiere zeigte.
Als Gruppenvorsitzender und Initiator der Werbeschau für Orient-Roller dankte Hans-Georg Martin dem Ausstellungsleiter und machte deutlich, dass es bei einer solchen Schau in erster Linie nicht auf die Ergebnisse ankommt sondern auf die Vielfalt und die Schönheit der einzelnen Rassen, die präsentiert werden.
Vorsitzender des Bezirkes Franken der Modeneser-Züchter Ludwig Göhringer meinte: "Ihr habt euch bei dieser Schau wieder einmal übertroffen."
Schirmherr Bürgermeister Michael Keilich lobte das Engagement der Mitglieder. Diese sorgten seit Jahrzehnten dafür, dass die Gestungshäuser in Züchterkreisen bestens bekannt sind. Neben motivierten Mitgliedern verfüge der Verein über eine optimale Halle.


Seit Jahrzehnten dabei

Als Urgestein der Fränkischen Taubenschau kann Ausstellungsleiter Siegfried Hübner bezeichnet werden. "Seit 1963 bin ich als Züchter aktiv. Damals habe ich mit Zwerg-Hühnern angefangen", erzählt er. Schon als die erste Fränkische Taubenschau vor 52 Jahren in Gestungshausen abgehalten wurde, war er dabei und ist seit rund 25 Jahren als routinierter Ausstellungsleiter im Einsatz.
Immer wieder konnte der Ehrenmeister der Bayrischen Rassegeflügelzüchter hohe Zuchtpreise erringen. Solche Erfolge kommen natürlich nicht von alleine, denn das Hobby der Rassegeflügelzucht ist mit viel Zeit, Verantwortung für das Tier und hohem Einsatz verbunden. Demnach müssen Aktive bereit sein, auch einiges in ihr Hobby zu investieren. "Täglich verbringe ich rund zwei Stunden bei meinen Tieren. Wenn man ein solches zeitintensives Hobby betreibt, muss man wissen, dass dieses mit einem gewissen Aufwand verbunden ist. Wer diesen Aufwand nicht betreiben will, der sollte mit dem Züchten besser nicht anfangen."


So wurde bewertet

69 Mal wurde die Höchstnote "vorzüglich" errungen und insgesamt 22 Grüne sowie sieben Ehrenbänder vergeben. Folgende Züchter aus dem hiesigen Raum Frankens sicherten sich diese: Karl-Heinz Stahl, Soultzer Hauben (Itzgrund), Gottfried Fischer, Elsterkröpfer (Bad Staffelstein), Reinhard Sittig, Texaner (Michelau), Eberhard Eckardt Fränkische Feldtauben (Gestungshausen), Walter Baumann, Bernhardiner Schecken, gelb (Ludwigsstadt), Ernst Fleischmann, Thüringer Schwalben mit Haube (Neustadt bei Coburg), Jörg Faber, Fränkische Trommeltauben(Sonnefeld), Anton Zimmer, Rheinische Ringschläger (Grub am Forst).
Jugend, Band: Nico Neumann, Rheinische Ringschläger (Neustadt bei Coburg), Landesverbandsprämie: Julius Höpfner, Thüringer Feldtauben (Gestungshausen), Nina Faber, Altenburger Trommeltauben(Neustadt bei Coburg).
Bezirksverbandsprämie: Noah Heilingloh, Fränkische Trommeltauben (Bad Rodach), Pascal Rußwurm, Italienische Mövchen (Schwürbitz). Lea und Anne Roth, Deutsche Modeneser Schietti (Jugendchampion-Pokal, Wilhelmsthal). ake