Viel Zeit blieb Tobias Ehrlicher nicht, sich auf seinen ersten Tag im Rathaus von Bad Rodach vorzubereiten. Wenige Wochen ist es her, dass der junge Sozialdemokrat die Wahl auf Anhieb gewann. Jetzt wird es Ernst. Gestern trat er sein Amt an. Wir sprachen mit dem neuen Stadtoberhaupt über seine ersten Stunden als Bürgermeister.

infranken.de: Sagen Sie uns doch mal in drei Sätzen: Wie fassen Sie ihren ersten Arbeitstag zusammen?

Tobias Ehrlicher: Vorstellung bei den Mitarbeitern in der Stadtverwaltung und in der Therme Natur. Danach drei Bürgerinnen zum Geburtstag gratuliert (90, 91, 93 Jahre). Zahlreiche Termine für die nächsten Wochen vereinbart.

Bürgermeister zu sein, ist ein stressiger Job. Hatten Sie nach der Wahl wenigstens die Chance, noch ein paar Tage Kraft zu tanken?

Ehrlicher: Kurz nach der Wahl habe ich mir fünf Tage Kurzurlaub mit meiner Freundin Antje gegönnt, danach ging es gleich weiter bei der HUK Coburg - bis zum letzten Tag. Zwischendurch nahm ich schon einige Termine mit Gerold Strobel wahr, so dass es jetzt schon ganz schön stressig war. Ich glaube, dadurch erübrigt sich Ihre Frage.

Sie waren zuletzt schon mehrfach gemeinsam mit ihrem Vorgänger Gerold Strobel auf Terminen zu sehen. Wer kam auf die Idee, dass Sie schon vor dem offiziellen Amtsantritt bei wichtigen Terminen dabei sind?

Ehrlicher: Bei den wichtigen Sachen, wie zum Beispiel Zweckverband... wollte ich schon mit dabeisein. Gerold Strobel fand das auch sehr gut und lud mich zu den wichtigen Terminen ein. Zum Beispiel versuchten wir die guten Kontakte von Herrn Strobel bei der Regierung von Oberfranken zu nutzen und besuchten diese, und auch Regierungspräsident Wenning, und mehrere Sachbearbeiter der Dienststelle in Bayreuth.

Gehen wir einmal 100 Tage in die Zukunft: Gibt es etwas, das Sie in dieser ersten "Bewährungsfrist" gerne erreichen würden?
Ehrlicher: Natürlich möchte ich die bereits gegründete aber noch nicht konkretisierte Zweckverbandsvereinbarung auf den richtigen Weg gebracht haben. Außerdem habe ich vor, in diesem Zeitraum alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kennenzulernen und zu motivieren, auch weiterhin Höchstleistungen für uns alle zu erbringen. Versuchen möchte ich auch, die an mich herangetragenen Anregungen soweit möglich zumindest teilweise auf den Weg zu bringen oder umzusetzen.

Wie viele Tage Jahresurlaub stehen einem Bürgermeister eigentlich zu?

Laut Personalstelle sind es 30 Tage im Jahr. Ich persönlich möchte gerade in der Anfangszeit meine ganze Kraft für die Stadt Bad Rodach und alle Stadtteile aufbringen, so dass an Urlaub momentan nicht zu denken ist. Einen großen Teil meines Urlaubs werde ich für Seminare verwenden, um mir Verwaltungsfachwissen anzueignen. Ein bisschen Urlaub möchte ich aber natürlich auch mit meiner Freundin verbringen.