Im absolut einseitigen Vestestadt-Derby verwies der FC Coburg in der Bezirksliga West vor nur 80 Zuschauern den SV Bosporus Coburg mit 7:0 (5:0) in seine Schranken. Überlegener, wie es die Gastgeber bis zum Seitenwechsel zelebrierten, kann man Fußball nicht gestalten. Bezeichnender Weise dauerte es bis zum ersten Ballkontakt der Gäste im gegnerischen Strafraum durch Tunahan Özer bis zur 39. Minute.
Deren Trainer Okan Savasan erkannte die Dominanz des FCC neidlos an. "Wir sind in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel gekommen. Danach wurde es etwas besser", sagte er. Sein Gegenüber Matthias Christl zeigte sich nach dem dritten Kantersieg seiner Jungs in Folge sehr zufrieden: "Wir ließen den Ball und den Gegner laufen. Mit der hohen Führung im Rücken schlichen sich nach der Pause einige Ungenauigkeiten ein."
Das frühe 1:0 durch den vor Spielfreude sprühenden Daniel Sam (4.) mit einem knallharten Volleyschuss aus halbrechter Position ins lange Eck spielte dem Favoriten in die Karten. Gegen den "Hochgeschwindigkeitsfußball" der Christl-Schützlinge war in der Folgezeit kein Kraut gewachsen. Zweimal Lukas Mosert, Adrian Guhling und erneut Sam sorgten nach glänzenden Kombinationen oder nach Stockfehlern in der Bosporus-Abwehr für ein beruhigendes Polster.
Etwas strukturierter und mutiger kam das Team von Okan Savasan nach dem Pausentee aus der Kabine. Der mögliche Ehrentreffer blieb den Türken versagt, weil ein fulminanter Freistoß von Erdem Demirezen nur an den Pfosten krachte. Das kurze Aufbäumen erfuhr aber einen Dämpfer, als der bereits verwarnte Dominik Testa (61.) wegen Ballblockierens bei einem gegnerischen Freistoß mit der Ampelkarte bestraft wurde.
Nun legte die Truppe um Kapitän Eric Heinze wieder einen Gang zu, vergab jedoch zunächst Chancen am Fließband. Durch gelungene Spielverlagerungen von einer Außenbahn auf die andere gelang es schließlich, in der Schlussphase durch Guhling und Sam mit sehenswerten Treffern, das dichte Abwehrbollwerk des überforderten Gegners noch zweimal zu knacken.
Zum besten Akteur des Verlierers avancierte Torhüter Daniel Rutz, der mit klasse Reflexen ein zweitstelliges Waterloo verhinderte. Zu loben war die beiderseits faire Gangart. Die Zielsetzung des SV Bosporus kann nur lautet, sich in die Abstiegsrelegation zu retten.

Statistiken aus der Bezirksliga West


FC Coburg gegen
SV Bosporus Coburg 7:0 (5:0)
FC Coburg: Oleksandr Churilov - Daniel Kimmel (ab 46. Luis Heinze), Eric Heinze, Fabian Carl, Lukas Mosert, Sertan Sener, Daniel Alles, Leonhard Scheler, Adrian Guhling, Davide Dilauro (ab 72. Jannik Schmidt), Daniel Sam (ab 80. Carl-Philipp Schiebel).
SV Bosporus Coburg: Daniel Rutz - Nizar Hariss, Omar Rahmani (ab 46. Ercan Özaltin), Sedat Celik, Erdem Demirezen, Tunahan Özer, Ahmet Gasmi (ab 57. Adrian Dürr), Dominik Testa, Mohammed Qualidine, Erhan Gezici (ab 80. Haydar Erdogan), Volkan Saglam.
SR: Matthias Klerner (Herzogenaurach).
Zuschauer: 80.
Tore: 1:0 Daniel Sam (4.), 2:0 Lukas Mosert (20.), 3:0 Daniel Sam (23.), 4:0 Adrian Guhling (29.), 5:0 Lukas Mosert (45.), 6:0 Adrian Guhling (78.), 7:0 Daniel Sam (80.).
Gelb-rote Karte: - / Dominik Testa (61.).

TSV Meeder gegen
SV Dörfleins 1:1 (0:0)
TSV Meeder: Komm - Schubert (86. Schiller), Krumm, Klose, Wunsch, Schorr, Wächter, Gemeinder, Thiel, Steiner (69. Mujanovic), Riedelbauch (62. Müller).
SV Dörfleins: Eberlein - Porzelt, Jäger, Getmanenko, Ramer, Heichel, Reul (46.Wich), Porlein, Pröll (69. Mayer), Kopka, Hermannsdörfer.
Gelb-rote Karte: - / Jäger (80.).
Tore: 0:1 Ramer (76.), 1:1 Thiel (81./Foulelfmeter). / Zuschauer: 100. / SR: Martin Kannheiser (Hof).

TSV Schammelsdorf gegen
TSV Mönchröden 0:4 (0:1)
TSV Schammelsdorf: Schneider - Christmayr, R. Herbst, Pitzer, Kauder, Völkl, Schmitt, P. Herbst, Kestler, Koschwitz, Witterauf.
TSV Mönchröden: Knoch - Wicht, Köhn, Greiner, Müller, Werner, Puff, Kirtay, Giller, Späth, Ehrlich.
SR: Tallner (Abtswind) / Zuschauer: 123.
Tore: 0:1 Schmidt (36.), 0:2 Schmidt (54.), 0:3 Puff (78.), 0:4 Köhn (85.).
Rote Karte: Schneider (8.)

FC Mitwitz gegen
FC Eintracht Bamberg 2:1 (2:0)
FC Mitwitz: Winterstein - C. Müller, Hofmann, St. Müller, L. Wrzyciel, Maurer, Schülein, Langbein (76. Gentzsch), Riedel, Mayer (60. Schmidt), L. Föhrweiser (85. J. Müller) / FC Eintracht Bamberg: Dellermann - Popp, T. Görtler, (50. L. Reischmann), Makrigiannis (58. Bube), Schmitt, Großmann, Linz, Vetter, M. Reischmann, Schmittschmitt, Jessen (50. Nögel) / SR: Morgener (Ludwigschorgast) / Zuschauer: 270 / Tore: 1:0 Schülein (17.), 2:0 Schülein (23.), 2:1 Großmann(64.).

SV Merkendorf - SV Würgau 5:2
SV Merkendorf: Menze - Rosenberger (29. Seifert), Kappel, Scharf, Herrmann (71. Leinenweber), Schulz, Martin, Rießland, Arneth, Ultsch, Rausch (16. Dürbeck) / SV Würgau: Löhrlein - Jäkel, Düthorn (53. M. Schauer), Schwab (8. Gonzales), Schmaus, Hemmer, Raub, Teufel, Jonas Schauer, Ehmann, Schubert / SR: Görtler (Oberhaid) / Zuschauer: 193 / Tore: 1:0 Dürbeck (17.), 2:0 Dürbeck (31.), 2:1 J. Schauer (39.), 3:1 Schulz (45.) , 4:1 Arneth (59.), 5:1 Schulz (87.), 5:2 Raub (90.) / Rote Karte: - / Löhrlein (7.)

SpVgg Ebing - DJK Bamberg II 2:1
SpVgg Ebing: Haupt - Derra (60. Merzbacher), Fuchs, Funk, Motschenbacher, Lorz, Göller (80. Salam), Büttner, Skalischus, Altenfeld, Dippold (90. Zebunke) / DJK Don Bosco Bamberg II: Stöcklein - Völker (46. Spindler), Thomann, Lauterbach, Allgaier (80. Ostrecha), Straub, Schmauser, Bogensperger, Zhgenti, Friedrich, Dauer / SR: Gündüz (Kulmbach) / Zuschauer: 125 / Tore: 1:0 Funk (11.), 2:0 Büttner (47.), 2:1 Bogensperger (73.) /