"Unser 0:0-Unentschieden beim SV Memmelsdorf war nach drei Niederlagen ein Schritt in die richtige Richtung. Wir haben defensiv stabil gestanden und endlich wieder einmal zu Null gespielt. Die intakte Einstellung die die enorme Laufbereitschaft trugen dazu bei, dass wir dem Gegner wenig Torchancen zugelassen haben. In den nächsten Spielen müssen wir auch in der Offensive zulegen", lautete das Resümee von Interimscoach Frederic Martin, der auch bei der TG Höchberg (12./15 Punkte) das Sagen hat. Anpfiff ist heute um 16 Uhr.

TG Höchberg - FC Coburg

Die Höchberger haben wie der FC Coburg (17./12 Punkte) bislang die Erwartungen ihrer Verantwortlichen ebenfalls nicht erfüllt und bieten instabile Leistungen. Ihr letztes Heimspiel verloren sie gegen den FC Lichtenfels mit 0:2. Davor ermauerten sie sich gegen den SV Friesen vor heimischer Kulisse einen 1:0-Erfolg. Im Sturm erweist sich das Team von Trainer Thomas Kaiser als wenig konstruktiv.

"Mannschaftliche Geschlossenheit und eine geringe Fehlerquote sind nötig, um zu bestehen", gibt Coburgs Übungsleiter vor. Der letzte Dreierpack der Vestekicker datiert vom 31. August, als TuS Röllbach mit 2:1 bezwungen wurde. Seit vier Begegnungen haben die Vestekicker keinen Treffer mehr erzielt.

Ein Akteur, der für mehr Kreativität sorgen könnte, könnte Kapitän Sertan Sener sein, der nach einer langwierigen Fußverletzung zumindest auf einen Teilzeiteinsatz hofft. Mit Dennis Kolb, der nach einem Armbruch noch nicht zur Disposition steht und dem beruflich verhinderten Jonathan Baur fehlen nur zwei Akteure, so dass die Ersatzbank reichlich Alternativen bietet.hh VfL Frohnlach - TSV Kleinrinderfeld

Der VfL Frohnlach lässt sich vom Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz nicht entmutigen. Torwarttrainer Christian Tremel: "Wir haben in Unterpleichfeld ein gutes Spiel abgeliefert und eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt. Jetzt brechen entscheidende Wochen mit fünf Spielen gegen direkte Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt an, bei denen es notwendig wird, Punkte zu sammeln. Wenn wir gegen Kleinrinderfeld bestehen, können wir uns ordentlich verbessern."

Beim Duell gegen die zwei Punkte besser platzierte Mannschaft aus dem Landkreis Würzburg kann Frohnlach endlich auf Neuzugang Dominik Schmitt zurückgreifen, dessen Spielberechtigung nun gegeben ist. Einen Wechsel gibt es im Tor. Tremel: "Jonas Hempfling ist wieder dabei und wird im Tor stehen. Philipp Pfister wird auf der Bank Platz nehmen und hat im Spiel in Unterpleichfeld gezeigt, dass er eine gute Alternative ist." Beim Spiel gegen Kleinrinderfeld gilt das Augenmerk der Frohnlacher dem gefährlichen Zwillingsbrüdern Marco und Sandro Kramosch. Daher wird viel Arbeit auf die beiden Außenverteidiger Emre Özdemir und Tim Rebhan zukommen.

Die Aufgebote

FC Coburg: Churilov / ETW Krempel - Alles, Kimmel. Weinreich, Dilauro, A. Guhling, G. Sener, Heinze, Knie, Carl, König, S. Sener, Schad, Y. Teuchert, L. Teuchert, A. Schmidt, McCullough, J. Schmidt (?).

Es fehlen: Kolb (verletzt), Baur (verhindert). - Interimstrainer: Frederic Martin.

VfL Frohnlach: Hempfling / ETW Pfister - Simitci, T. Rebhan, E. Sener, Körner, Kleylein, Riedel, T. Özdemir, E. Özdemir, Lauerbach, Pflaum, Hartmann, Civelek, Oppel, Scheler, Renk, Schneider, W. Rebhan, Jacob, Schmitt. Spielertrainer: Bastian Renk. gw