Wer ist das neue Prinzenpaar der Coburger Narrhalla? Diese Frage stellen sich die Coburger Faschings-Fans jedes Jahr aufs Neue, denn gelüftet wird das Geheimnis - eines der bestgehüteten - immer erst bei der Prunksitzung im Januar. Vielleicht hat der eine oder andere auch schon eine Ahnung, wer Diadem und Zepter eine Session lang auf dem Kopf beziehungsweise in der Hand haben wird, aber wenn das Paar dann auf der Bühne steht, ist die Überraschung komplett.
Dass Szilvia Elfinger (35) und Michael Olgemöller (36) heuer als Szilvia I. und Michael II. regieren würden, wusste nicht einmal ihre Tochter Emilia, die als Vorjahres-Kinderprinzessin am vergangenen Samstag mit auf der Bühne im Kongresshaus stand. Das erfuhr sie erst, als sie ihre Eltern beim Einzug der neuen Majestäten auf sich zu schreiten sah - Überraschung perfekt!
"Emilia wusste tatsächlich nichts davon", bestätigt Szilvia I. noch einmal bei ihrem Besuch in der Tageblatt-Redaktion am Donnerstag nach der Prunksitzung. Obwohl das wunderschöne roséfarbene Ballkleid ihrer Mutter schon längere Zeit im Arbeitszimmer hing, schöpften die 13-Jährige und ihre beiden Geschwister keinerlei Verdacht. "Aber jetzt findet Emilia es lustig - und kein bisschen peinlich", erzählt Szilvia I. lachend.
Umgekehrt hatten die beiden neuen Regenten durch ihre Tochter schon ein Jahr lang Gelegenheit, in den Prinzen- und Prinzessinnen-Job hineinzuschnuppern, denn oft begleiteten sie Emilia zu offiziellen Anlässen wie dem Rathaussturm oder zu Fototerminen. "Das waren auch unsere ersten Kontakte zur Narrhalla", erzählt Prinz Michael und lacht. "Wir sind praktisch mit in den Strudel hineingeraten."
"Die einen oder anderen hatten uns dann schon im Visier für die neue Session", sagt seine Lebensgefährtin. Ihr habe am Amt der Prinzessin besonders das soziale Engagement gefallen, das damit verbunden sei. Als die beiden schließlich beim Sommerfest der Narrhalla gefragt wurden, ob sie das Amt 2016 übernehmen würden, stand für Szilvia gleich fest: Ja, das machen wir!
Ihr Prinz dagegen war anfangs nicht so überzeugt, aber letztlich sagte auch er zu. Schließlich sei die Narrhalla eine "total nette Truppe". Außerdem, so hatte er im Interview in der aktuellen "Mohrenpost" verraten, könne man das Angebot, als "katholischer Kronacher Coburg zu regieren" nicht wirklich ablehnen.
Ihre romantische Prinzessinnen-Robe fand Szilvia in einem Brautmodengeschäft in Nürnberg. Als sie ihren Liebsten allerdings zum ersten Mal im Umhang und mit Narrenkappe sah, sei sie vor Lachen fast zusammengebrochen, wie Szilvia im gleichen Interview zugab.
Einen ganz persönlichen Faschingsorden hat das Paar natürlich auch: Er ist rund, Grundfarbe: Grün, mit Narrhalla-Logo und dem Slogan "Coburg hebt ab" - alles selbst designt. Die Narrhalla habe ihnen freie Hand gelassen, berichtet Prinz Michael. "Wir hatten die alten Narrhalla-Orden bekommen, haben uns im Internet umgesehen und dann fängt man an, rumzuexperimentieren."
Den ersten offiziellen Auftritt bei der Prunksitzung meisterten die beiden souverän - trotz anfänglicher Nervosität, wie Szilvia zugibt. Vor Publikum standen beide aber nicht zum ersten Mal. Prinzessin Szilvia hatte früher Turniere getanzt, ihr Prinz war mit seiner Band aufgetreten und hatte Zaubertricks vorgeführt, etwa bei Kindergeburtstagen. "Ich denke, man hat gemerkt, dass wir uns wohlgefühlt haben", sagt er - so wohl, dass ihm gar nicht auffiel, wie Kinderprinz Elias I. ihm - so will es der Brauch - heimlich das Zepter mopste. Sein Zepter bekam der große Prinz erst am folgenden Tag zurück - "gegen Geld und Schokolade".


Majestäten ganz privat

Szilvia I. bürgerlich Szilvia Elfinger. Die 35-Jährige ist in Budapest geboren, lebt seit vielen Jahren in Deutschland, davon elf Jahre in Coburg und arbeitet als Heilpädagogin.
Was sie mag: Sachertorte, ihren Prinzen, die Sonne und das Meer, ihre Kinder.
Was sie nicht mag: Bergradeln und Rassismus
Was sie gern hätte: Zeit für Hobbys.

Michael II. bürgerlich Michael Olgemöller, 36 Jahre alt, gebürtiger Kronacher, IT-Anwenderbetreuer im Klinikum Coburg.
Was er mag: Seine Prinzessin, Zeit für Kreatives, die Natur, die Kinder.
Was er nicht mag: Streit und Grünkohl.
Was er gern hätte: Pfeffersalami statt Süßes.