Um ihre Vorstellungen einer Landbewirtschaftung im Einklang mit der Natur Wirklichkeit werden zu lassen, kaufte sich Evelin Rosenfeld einen Berg. Es ist ein kleiner Berg, eher ein Hügel am Ortseingang von Roßfeld. Aber er ist groß genug, um ihren Plan umzusetzen: "Ich möchte zeigen, dass Landwirtschaft ohne Maschinen, Chemie und fossile Brennstoffe möglich ist."

Mit der konventionellen Vorstellung von Landwirtschaft hat das wenig zu tun. "Keine Pflanze, die bei mir verarbeitet wird, hat je eine Maschine gesehen", sagt Evelin Rosenfeld. Es ist die Maxime, die über der Arbeit in ihrer Kräutermanufaktur "Wild Natural Spirit" steht, und Ausdruck eines Nachhaltigkeitskonzeptes von absoluter Konsequenz.

Dass sie so konsequent auf reine Natur setzt, mag mit ihrer Vergangenheit zu tun haben. Als Diplom Kauffrau mit Studium in Chemie und Biochemie begann ihr Weg in entgegengesetzter Richtung: naturwissenschaftlich und betriebswirtschaftlich, ausgerichtet auf Effizienz und Ertragsoptimierung. "Ich habe für mich erkannt, dass die rein naturwissenschaftliche Herangehensweise nicht mein Weg sein kann", sagt sie. Und sie spricht bewusst von sich. Missionieren geht sie nicht - wer wissen will, was sie tut und warum sie es so tut, wie sie es tut, der darf aber gern fragen.

Von "Scheuklappen" spricht sie, wenn es darum geht, wie Naturwissenschaftler arbeiten. Wie jeder Organismus mit seiner Umgebung in Zusammenhang steht, werde außer Acht gelassen. "Wir müssen ein Verständnis für Wirkzusammenhänge entwickeln, verstehen, warum ein Mensch krank ist, und was geschehen muss, damit er wieder gesund wird", fasst sie eines ihrer Ziele in Worte.

Zeitgeist ist es, bei Beschwerden nach einem Medikament zu verlangen, das wie auf Knopfdruck das Leiden beseitigt.

Eigene Verantwortung

Dem stellt Evelin Rosenfeld die Forderung nach Verantwortung für den eigenen Körper gegenüber. "Jeder muss für sich erkennen, was ihn krank macht und was er braucht, um sich gut zu fühlen", sagt sie. In Wirklichkeit wüssten viele, dass sie auf einem falschen Weg sind, wenn es darum geht, die Gesundheit ihres Körpers zu erhalten.

Doch sie weiß: "Wir tun Dinge, die wir nicht gut finden, und tun so, als hätten wir keine andere Wahl." Doch diese Wahl haben wir nach ihrer Überzeugung sehr wohl - vorausgesetzt, wir beginnen, alle Dinge zu hinterfragen, und haben den Mut, sie zu ändern.

Natürlichkeit stärkt

Evelin Rosenfeld ist überzeugt: "Es wachsen die Pflanzen, die uns helfen, ins Gleichgewicht zu kommen, wenn wir dort nicht mehr sind." Damit die Pflanzen in dieser Wirkung stark sein können, dürfen sie nach ihrer Erkenntnis aber nicht industriell angebaut werden. Schon den Pflanzen muss es gut gehen in ihrem Aufwachsen, damit sie wirklich wirksam sein können.

Daher zieht sie Kräuter wie Salbei, Ringelblume, Schafgarbe, Roten Sonnenhut, Kamille, Melisse und verschiedene Arten von Minze, um nur einige zu nennen, rein von Hand in Parzellen auf 5000 Quadratmetern Anbaufläche.

Was in ihrem biozertifizierten Kräutergarten heranwächst, verarbeitet Evelin Rosenfeld dann zu Tees, Kosmetikprodukten und Reindestillaten. Dass von Destillaten die Rede ist, sollte nicht den Gedanken an Alkohol wecken. Es ist keiner drin. Die Pflanzen werden nicht vergoren, ehe sie destilliert werden. Es geht um die Gewinnung ätherischer Öle.

Jede der bis zu 10 000 Flaschen, die auf diesem Weg befüllt werden können, enthält nur Destillat einer Pflanze. Mixturen stellt Evelin Rosenfeld nicht her. Wer in ihren Gedanken und Überzeugungen Ansätze der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zu erkennen glaubt, liegt richtig. Es geht ihr um ganzheitliche, systemische Betrachtung. Diese beginnt bei der Erzeugung der Kräuterpflanzen, die sie verarbeitet.

Große Menge, kleine Wirkung

Mengen solcher Pflanzen, wie sie zu industrieller Fertigung ähnlicher Produkte benötigt werden, können so sorgsam von Hand nicht aufgezogen werden. Für Evelin Rosenfeld können sie daher aber auch nicht die Wirksamkeit entfalten, die sie erreichen möchte.

Trotzdem sind viele Kunden mit der Qualität der Produkte zufrieden, die von der Industrie auf den Markt gebracht werden.

Antwort für Anspruchsvolle

Für die Frage, wo diejenigen etwas bekommen, die es anders möchten, will Evelin Rosenfeld die mögliche Antwort sein. An diesem Wochenende ist sie auf der Biofachmesse in Nürnberg vertreten. "Dabei hoffe ich auch, Partner zu finden, um meine Produkte in Städten in Läden anzubieten", sagt sie. Über ihre Homepage www.wild-natural-spirit.org können Tees, Kosmetik und Destillate schon jetzt bestellt werden. Doch sie weiß, dass gerade Käufer solcher Produkte diese vor sich haben wollen, um zu entscheiden. Das kann der Onlinehandel nicht leisten.

Wer sich inspirieren lassen und den Weg der nachhaltigen Permakultur kennenlernen möchte, kann das bei einem ihrer Seminare tun. Die Themenpalette ist breit.

In einer Zeit, in der bei aller Produktion immer stärker in den Blickpunkt gerückt wird, wie weit sie im Einklang mit der Natur steht, und die Nachfrage nach natürlich erzeugten Produkten steigt, sieht sich Evelin Rosenfeld auf einem richtigen Weg. Auch wenn die TCM noch nicht in allen Facetten von den Krankenkassen anerkannt wird, finden bereits TCM-Praktiken wie die Akupunktur Anwendung in vielen Arztpraxen.