Michelle Kolb hat mit einem Notendurchschnitt von 1,89 in der Mittleren Reife den besten Abschluss im Schulamtsbezirk.

Die Absolventen haben den mittleren Bildungsschluss der Mittelschule erreicht, in der 9V2 zu 100 Prozent und in der 10M zu 96 Prozent. Ein erfolgreiches Schuljahr - was bleibe, sei die Erinnerung, sagte Rektor Harald Sapper bei der Abschlussfeier im Pfarrzentrum St. Augustin. Eigentlich hätten alle während der Schulzeit ganz schön viel lernen können: Religion, Ethik, Deutsch, Mathematik, Englisch, Physik, Geschichte, Chemie, Sozialkunde, Biologie, Erdkunde, Technik, Werken, Wirtschaft, Soziales, Textiles Gestalten, Kunsterziehung, Musik, Sport, Informatik, Buchführung und vieles andere. Was hier in der Schule angeboten wurde, lasse sich in einem Begriff zusammenfassen: "Es wurde versucht, Bildung zu vermitteln, so dass alle als einigermaßen gebildeter Mensch die Schule verlassen können", sagte Harald Sapper. Das Blöde am Begriff "Bildung" sei aber, dass keiner so richtig weiß, was damit eigentlich gemeint ist, und dass sich die Ansichten darüber ständig änderten.

Mit der Erfindung des Mikroprozessors und der damit verbundenen rasanten Entwicklung der Computertechnik sei der ehemalige Bildungsbegriff in vielen Bereichen aus der Mode gekommen, er habe vor allem im schulischen Bereich eine neue Bedeutung erhalten. Heute würden auch die allgemeinbildenden Schulen mit immer größerer Selbstverständlichkeit unter dem Gesichtspunkt der "Optimierung von Lernprozessen im Hinblick auf deren Relevanz für ökonomisch verwertbare Arbeit" bewertet. Um aus dem ganzen Datenmüll des Internets noch sinnvolle Informationen herauszufiltern, sei, so Harald Sapper, Wissen, Denken und Kommunikationsfähigkeit nötig, was sich Bildung nenne. "Wir, die Lehrerinnen, Lehrer, Sozialpädagogen haben versucht, den Schülern nicht nur als fachliche Begleiter Bildung zu vermitteln und damit ein Fundament für eine berufliche Zukunft zu schaffen, sondern sie auch mit Werkzeugen auszurüsten, die es ermöglichen, ein selbstbestimmtes, erfülltes Leben in einer offenen Gesellschaft zu führen", erklärte Sapper.

Prämien erhielten aus der Klasse 9VS (Klassenlehrer Peter Motschmann): Michelle Kolb (hat mit einem Notendurchschnitt von 1,89 in der Mittleren Reife den besten Abschluss im Schulamtsbezirk), Tobias Genich und Eileen Bechmann. Prämien gab es für folgende Schüler aus der Klasse 10M (Klassenlehrerin Renate Bundschuh): Lisa Eschenbacher, Kevin-Andre Kerschagl und Daniel Ocks.