Die Bürgermeisterwahl im Itzgrund wird eine spannende Angelegenheit. Gestern Abend hat auch die "Kommunale Unabhängige Liste" (KUL) einen Kandidaten für die Nachfolge des ausscheidenden Bürgermeisters, Werner Thomas (SPD), nominiert: Es ist Matthias Schorn aus Gleußen.

Lesen Sie hier, wie die KUL die CSU-Fraktion im Gemeinderat zerbröseln ließ

Schorn ist bereits Mitglied im Gemeinderat. Er wurde 2014 über die Liste der CSU ins Gremium gewählt, hat diese aber verlassen, weil er mit den offensichtlich zwischen den Fraktionen erfolgten Absprachen bei der Wahl der Zweiten Bürgermeisterin zu Beginn der Amtsperiode nicht einverstanden war.

Schorn gründete vor wenigen Wochen gemeinsam mit seinen Kollegen aus dem Gemeinderat, Gerald Oehrl und Evelyn Schramm (beide gehörten ebenfalls der CSU-Fraktion im Gemeinderat an), die KUL, die damit auch Fraktionsstatus im Gemeinderat hat. In seiner Ansprache betonte Schorn, dass ihm unabhängige, nicht von Parteipolitik geprägte, Arbeit am Herzen liege.

Matthias Schorn ist damit der vierte Kandidat, der sich für die Nachfolge von Werner Thomas bewerben will. Mit im Rennen sind Nina Liebermann (CSU/Landvolk), Dirk Ruppenstein (SPD/Freie Wähler) und der parteilose Einzelkandidat Roland Pontes.