"Es wird ein Bauwerk mit Außenmaß", meinte Bürgermeister Tobias Ehrlicher (SPD) beim Spatenstich anlässlich des Neubaues der Brücke über den Fohlenbach und fügte hinzu: "Ich freue mich, dass es in Angriff genommen wurde."

Die vorhandene Brücke aus dem Jahr 1953 war ab 2015 nur für Belastungen bis 16 Tonnen ausgelegt, was für den Schwerlastverkehr auf der Kreisstraße CO 18 zu einem erheblichen Umweg von rund 30 Kilometern über Bad Rodach geführt hat. Auch 2100 Kraftfahrzeuge nutzten die Straße, die als viel befahren angesehen wird. Um den Erfordernissen des heutigen Verkehrsaufkommens zu entsprechen, muss die Brücke neu erstellt werden.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf circa 440.000 Euro, wie Landrat Michael Busch (SPD) vor Ort wissen ließ. Mit einer 90-prozentigen Förderung aus Mitteln des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes und FAG-Mitteln wird gerechnet. Um den Verkehr ohne Umwege während der Bauzeit von vier Monaten weiter zu gewährleisten, insbesondere den zwischen Thüringen und Bayern, wurde eine ampelgeregelte Behelfsbrücke angelegt. "Mein Dank gilt den Anliegern für das aufgebrachte Verständnis", resümierte Busch.