Die zweiaktige Märchenoper feiert am Samstag, 3. Februar, Premiere in Coburg. Regie führt Tibor Torell, die musikalische Leitung liegt in den Händen von Coburgs neuem Ersten Kapellmeister Johannes Braun.

Die Matinee bietet Einblick in das Werk und in die Neuinszenierung, für die Kristopher Kempf die Ausstattung entworfen hat. Rossinis "La Cenerentola" nach einem Text von Jacopo Ferretti ist die italienische Fassung des Märchens von Aschenbrödel, die in dieser Version freilich einige wichtige inhaltliche Unterschiede aufweist.

In wichtigen solistischen Rollen sind Sänger zu erleben, die erst seit dieser Spielzeit zum Ensemble des Landestheaters zählen. Als Prinz Don Ramiro ist Paul Kroeger zu hören, die Partie seines Kammerdieners Dandini gestaltet Franz Xaver Schlecht. Beginn der Matinee ist um 11 Uhr, der Eintritt ist frei. ct