Am Klavier begleitet wurde er von Marco A. Cruz Otero. Bemerkenswert vielseitig war das Programm angelegt - mit Werken von Franz Schubert, Gabriel Fauré, Manuel de Falla, Peter I. Tschaikowsky, Benjamin Britten, Jean Sibelius und Paolo Tosti.

Den Auftakt der musikalischen Reise bildete eines der bekanntesten Lieder von Franz Schubert - "Die Forelle". Über Frankreich, Spanien und Russland sowie Großbritannien und Finnland wurde schließlich das Ziel des Abends erreicht: Italien mit Liedern von Paolo Tosti erreicht.

Konzerte des Landestheaters Coburg

Sascha Mai wurde in Gießen geboren. Er studiert nach dem Abitur Gesang in Frankfurt, später in St. Ingbert. Außerdem ließ er sich als Orgelbauer ausbilden und übte diese Tätigkeit bis 1998 aus. Seit der Spielzeit 1998/1999 ist er als Chorist mit Soloverpflichtung am Landestheater Coburg engagiert. Dem Publikum in der Region ist er als Tenorsolist zudem durch zahlreiche Auftritte als Solist in Kirchenkonzerten bekannt. Marco A. Cruz Otero ist seit Herbst 2017 als Solorepetitor am Landestheater Coburg engagiert. Ausblick Sinfoniekonzert, Montag, 11. März, 20 Uhr, Kongresshaus Rosengarten (in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft der Musikfreunde Coburg). - Interpreten: Alexander Schimpf (Klavier), Philharmonisches Orchester, Leitung: Johannes Klumpp Vorverkauf Tageblatt-Geschäftsstelle, Theaterkasse.

Einen ausführlichen Bericht mit zahlreichen Fotos vom Liederabend mit Sascha Mai in der Coburger Reithalle finden Sie hier