Ein Trinkgelage neben einem Kinderspielplatz in der Anna-B.-Eckstein-Anlage lösten Beamte der Coburger Polizeiinspektion am Montag um 15:00 Uhr in der Coburger Innenstadt auf. Dabei wurde eine Polizistin von einem 48-jährigen mit einem Fahrradschloss attackiert und leicht verletzt.

Dem Coburger, der zusammen mit mehreren Kumpanen dem Alkohol in der Grünanlage zusprach, wurde durch die Polizisten ein Platzverweis erteilt. Der sichtlich unter Alkoholeinfluss stehende Mann wollte daraufhin auf sein Fahrrad steigen und das Weite suchen. Um eine mögliche Trunkenheitsfahrt zu unterbinden, forderten die Coburger Polizisten den Mann auf, sein Fahrrad mit dem Fahrradschloss an geeigneter Stelle anzuketten und den Nachhauseweg zu Fuß anzutreten.

Beim Verlassen der Einsatzstelle erkannten die Polizisten, dass der Coburger dieser Aufforderung nicht nachkam. Er war gerade dabei war, das Fahrrad wieder aufzusperren um mit diesem davonzufahren. Eine Beamtin konnte den Radler gerade noch von seinem Vorhaben abbringen. Dieser war so erbost über die Maßnahme der Polizisten, dass er mit dem Fahrradkettenschloss unvermittelt in Richtung einer uniformierten Beamtin schlug.

Diese wurde mit der Kette an der Hand getroffen und verletzte sich leicht. Sie blieb weiterhin dienstfähig. Der Coburger musste mit körperlicher Gewalt zu Boden gebracht und dort gefesselt werden. Er wurde in Gewahrsam genommen. Auf der Dienststelle führte ein Arzt bei dem renitenten Mann eine Blutentnahme durch und anschließend durfte er in einer der Haftzellen der Polizeiinspektion Coburg seinen Rausch ausschlafen. Während des ganzen Vorfalls und beim Transport zur Dienststelle beleidigte der Coburger die Beamten mit unterschiedlichsten Kraftausdrücken. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung sowie einem Verstoß nach dem bayerischen Straßen und Wegegesetz.