Die Vereinten Nationen haben im Jahr 1985 beschlossen, einen Tag des Ehrenamts einzuführen. Seit 1986 werden an diesem Gedenk- und Aktionstag zur Anerkennung und Förderung des ehrenamtlichen Engagements einsatzfreudige Mitmenschen in den Mittelpunkt gestellt. "Die Stadt Coburg tut das gerne", sagte Dritter Bürgermeister Thomas Nowak bei der Würdigung der Ehrenamtlichen im Haus Contakt. Alle eingeladenen Bürger der Stadt Coburg seien ehrenamtlich tätig, sei es in der Selbsthilfe, sei es im Bereich der Flüchtlingsarbeit, sei es im Seniorenservice oder im Besuchsdienst oder in der Jugendarbeit, sagte Nowak. "Bürgerschaftliches Engagement ist das Rückgrat unserer Gesellschaft. Mehr als ein Drittel der Menschen in Bayern sind freiwillig tätig. Unser Land lebt von diesem freiwilligen Einsatz und der Bereitschaft, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen".

Eine Neuerung gab es dieses Jahr: Die Stadt Coburg hat zum ersten Mal die Ehrenamtskarte verliehen. Mit der Ehrenamtskarte besteht bayernweit die Möglichkeit für Vergünstigungen in den Kommunen und bei Einrichtungen des Freistaates. Der Sozial-Bürgermeister bedankte sich für die Vorbereitung des Abends bei Antje Hennig, Sabine Doerenkamp-Steiner, Sabine Feuerbach-Heim, Sabine Scheidig, Frank Goldammer sowie bei der Ditib-Gemeinde für den interkulturellen Imbiss.
"Bürgerschaftliches Engagement schafft sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft und macht unsere bayerische Heimat so lebens- und liebenswert", stellte Juliane Freund vom bayerischen Sozialministerium heraus. In Bayern habe die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements seit 2014 Verfassungsrang. Seit 2011 seien über 130 000 Ehrenamtskarten ausgegeben worden, betonte sie. Die lebenslang gültige Ehrenamtskarte in Gold wird für 25 Jahre oder länger währende ehrenamtliche Tätigkeit verliehen. Wer "nur" zwei Jahre mit 250 Stunden pro Jahr ehrenamtlich tätig ist, bekommt die Ehrenamtskarte in Blau für drei Jahre Gültigkeit. Mit der App "Ehrenamtskarte Bayern" kann auf jedem Smartphone angezeigt werden, wo es Vergünstigungen gibt. Die Kinder der Musikschule Coburg umrahmten das Ehrenamtsfest musikalisch.


Inhaber der goldenen Ehrenamtskarte

Die Ehrenamtskarte in Gold bekamen: Heide Braunschmidt (Mitglied Seniorenbeirat/Caritas), Wilhelm Braunschmidt (Caritas), Rosemarie Kaiser (Oma-/Opa-Vermittlung), Egon Griebel (SHG Amputierte) und Ernst Franke (SHG Schlafapnoe).


Inhaber der blauen Ehrenamtskarte

Die Ehrenamtskarte in Blau erhielten: Angelika Beilein, Elisabeth Belz, Stefan Berner, Arzu Bicer, Ilhan Birinci, Birsel Birinci, Christine Busch, Ragida Deeb, Christian Deloch, Wolfgang Dengler, Wolfgang Doischer, Frederike Werobel, Christel Feiler, Petra Franzke, Viktoria Harnisch, Hans-Joachim Heinke, Astrid Hess, Brigitte Homburg, Helga Jahn, Eva Jauch, Christa Jeakel-Klaus, Oksana Khachikyan, Nicole Klebeg, Sascha Lützelberger, Andreas Müller, Monika Müller, Louis Münster, Saskia Neugebauer, Werner Papst, Reinhard Popp, Julia Rahnemai, Rebecca Rohe, Regine Ruckdeschel, Christine Rühl, Barbara Schad, Ruth Schulz, Hermine Seelig, Bärbel Skiba, Gülcan Tunakan, Helmut Unglaub, Erika Vollath, Bernd Walter, Luise Weiß, Sebastian Werner, Sigrid Wichmann, Wera Will, Morten Witsch, Sigrun Wittmann und Martin Wolf.