Die Gemeindebücherei, die im Schulgebäude untergebracht ist, gehört zu den 50 bayernweit ausgewählten Büchereien der diesjährigen Aktion "Lesezeichen". Mit dieser würdigen der Sankt Michaelsbunds und die Bayerische Staatsbibliothek/Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen in enger Partnerschaft mit dem Bayernwerk die Arbeit von kommunalen oder kirchlichen Bibliotheken beziehungsweise Büchereien. Im Mittelpunkt steht deren Engagement, junge Leseratten für die Büchereien und das Lesen zu begeistern. Mit der Aktion "Lesezeichen" fördern und motivieren die Partner die Büchereien/Bibliotheken als zentralen Ort des Lesens. Seitens der beiden Verbände erfolgt durch eine Jury die Auswahl aus den eingegangenen Bewerbungen. Schon vor mehr als zehn Jahren wurde die Bücherei in Grub am Forst für das "Lesezeichen" ausgewählt und ist heuer die einzige aus dem Landkreis Coburg, die es sich gesichert hat.

In der Vergangenheit bewarb sich die Grüber Bücherei immer wieder. Die beiden Büchereileiterinnen Roswitha Müller und Tanja Friedel-Weibelzahl freuen sich, dass es in diesem Jahr geklappt hat. Das "Lesezeichen" würdigt als "kleine Schwester des Kinderbibliothekspreises" außerdem die Arbeit vieler kleinerer Bibliotheken und Büchereien und soll in der Fläche einen Impuls zur Leseförderung setzen. Mit dem "Lesezeichen" sind 1000 Euro verbunden, die Kommunalbetreuer des Bayernwerks Christian Ziegler zweckgebunden für den Kauf neuer Bücher und Medien an das Grüber Leitungsduo überreichte. Außerdem gab es Lesezeichen und Stoffbeutel mit "Leon Leseluchs", dem Maskottchen des "Lesezeichens", sowie Sitzkissen, um es sich beim Schmökern richtig bequem zu machen. Außerdem ist das Leitungsduo zur Verleihung des "Kinderbibliothekspreises 2018" am 27. Juni nach Lappersdorf eingeladen.


"Eine schöne Überraschung"

"Dass unsere Bewerbung heuer bei der Aktion "Lesezeichen" erfolgreich war, ist eine schöne Überraschung", gibt Roswitha Müller zu. Mit ihrer Kollegin hat sie eine ganze Liste an neuen Kinder- und Jugendbüchern zusammengestellt, die es dank des Geldes bald zum Entleihen gibt. "Passend
zur Fußball-Weltmeisterschaft werden wir unter anderem Bücher aus der Reihe ,Was ist was‘ anschaffen oder auch von der verrückten Viererbande. Mit dabei ist aber auch ,Der zauberhafte Eisladen‘, verrät Tanja Friedel-Weibelzahl.

Mit ihren Ausleihzahlen, Veranstaltungen, aber auch der vorhandenen Bandbreite der zu verleihenden Medien überzeugte die Grüber Bücherei die "Lesezeichen"-Jury. "Dass unsere Bücherei zu den 50 ausgewählten ,Lesezeichen-Empfängern‘ gehört, darauf sind wir sehr stolz", betonte
Bürgermeister Jürgen Wittmann. Er dankte Tanja Friedel-Weibelzahl und Roswitha Müller. Sie sorgten immer wieder für interessanten Lesestoff und betreuten die Bücherei bestens. Dem Dank schloss sich auch Christian Ziegler an. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung sei es wichtig, junge Menschen fürs Lesen zu begeistern. "Denn die Fähigkeit, zu lesen und sich dadurch komplexe Sacherhalte zu erschließen, ist grundlegend für die Entwicklung unserer Kinder und Jugendlichen", sagte er.