Nach zweijähriger Wettkampfpause stellte er sich der Herausforderung über Trailwege die 2500 Meter hoch gelegene Seceda zu erklimmen.
Die hohen Temperaturen machten allen Läufern das Leben sehr schwer.
Am Ende gewann der Kenianer Francis Wangari vor dem Italiener Gerd Frick und dem Neuseeländischen Berglaufspezialisten Jonathan Wyatt.

Nach 1:49 Minuten am Ziel

Brehm kam mit einer Zeit von 1:49 auf den guten 84. Platz im Gesamteinlauf. In seiner Klasse belegte er den 9. Platz. In Erinnerung bleibt ein beeindruckendes Erlebnis vor einer tollen Kulisse und einem hervorragend organisiertem Rennen.