Aufatmen bei den Mitarbeitern der Bäckerei Schorsch & Schack: Am Montagabend unterzeichnete Christoph Herppich, Chef der Mühlenbäckerei Beiersdorfer Landbrot den Übernahmevertrag. Drei Filialen des insolventen Unternehmens hat der bekannte Coburger Bäcker übernommen: Den Bäcker in der Bamberger Straße in Coburg sowie die Filialen in Neustadt am Arnoldplatz und in Rödental am Rathausplatz.


Übernahmeverträge für Beschäftigte

Die Geschäfte in der Ketschengasse, in der Neustadter Straße und am Bahnhof bleiben zunächst geschlossen und gehören weiterhin zur Insolvenzmasse. Allen 56 Beschäftigten wurden Übernahmeverträge angeboten, sagte Roland Herppich auf Nachfrage vom Tageblatt.


Das Amtsgericht Coburg hatte am 31. Mai die vorläufige Insolvenzverwaltung über das Vermögen der Bäckerei Reißenweber GmbH und Co.KG übernommen. Jan Pitzschel als Geschäftsführer hatte die Bäckereikette seit 2014 geführt und in Schack & Schorsch umbenannt. Das Amtsgericht bestellte den Kronacher Rechtsanwalt Jürgen Wittmann zum vorläufigen Insolvenzverwalter.