Die Autofahrer auf der viel befahrenen Bundesstraße 4 zwischen Rödental und Neustadt bei Coburg müssen sich seit Dienstagnachmittag an auf eine neue Verkehrsführung gewöhnen: Weil die Arbeiten am Brückenbauwerk auf etwa halber Strecke zwischen den Anschlussstellen Mönchröden und Haarbrücken in die heiße Phase gehen, wird die Bundesstraße auf einer Länge von rund 600 Metern komplett gesperrt und über einen Begleitweg direkt an der Baustelle vorbei geführt.


Maximal 30 km/h im Baustellenbereich

Der Weg, der nach Fertigstellung der neuen Trasse der Bundesstraße als Gemeindeverbindungsstraße zwischen Haarbrücken und Mönchröden ausgewiesen wird, ist allerdings nur sechs Meter breit. Das heißt: Für große Lastwagen wird die "kleine Umgehung" im Begegnungsverkehr ganz schön eng. Deshalb wurde für den Baustellenbereich eine Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit auf 30 Kilometer pro Stunde festgelegt.

Mehr lesen Sie hier auf inFranken.dePLUS