Am Samstag gegen 5 Uhr kam es in Coburg vor dem Bahnhofsgebäude zu einem schweren Verkehrsunfall.
Ein 25-Jähriger fuhr mit seinem VW Golf die Lossaustraße in nördlicher Richtung. Vor dem Bahnhofsgebäude fuhr er an einer Verkehrsinsel auf der falschen Fahrbahnseite. Dort geriet er dann auf die dortige Insel und krachte ungebremst gegen einen Lichtmast.

Durch die Wucht des Aufpralls kippte das Fahrzeug zur Seite und der junge Mann wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt.


Fahrer schwerstverletzt


Durch die Kräfte der Feuerwehr Coburg musste der 25-Jährige befreit werden und wurde dann mit schwersten
Verletzungen vom Rettungsdienst versorgt.

Wie die Polizei am Samstagmorgen berichtet, fuhr der Mann am Bahnhof f verkehrswidrig links an der Verkehrsinsel vorbei. Im weiteren Verlauf kam er von der Fahrbahn ab. Beim Überfahren der dortigen erhöhten Bordsteinkante riss zunächst die Ölwanne ab. Anschließend prallte der Pkw gegen einen Laternenmast und riss diesen komplett aus der Verankerung.

Der Laternenmast flog dann ein Stück weit in Richtung Kanonenweg.
Auf Grund der Wahrnehmungen eines Zeugen liegt der Verdacht nahe, dass der Unfallverursacher die Lossaustraße mit überhöhter Geschwindigkeit befuhr.

Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von knapp 2.500 Euro. Der Schaden am Laternenmast beläuft sich nach Auskunft der SÜC auf zirka 6000 Euro.

Gegen den 25-jährigen Mann laufen nun Ermittlungen wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung.

Wären der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Lossaustraße in beiden Richtungen voll gesperrt.