Bei den diesjährigen Hallenfußball-Stadtmeisterschaften der A- bis D-Junioren sahen die Zuschauer in der Angerhalle spannende Spiele in den jeweiligen Altersklassen. Unter den Augen von Initiator und Ehren-Kreisjugendleiter Dieter Hartan sparten die Besucher oft nicht mit Applaus.
Das Startturnier gewannen die C-Junioren des FC Coburg, die sich souverän den Titel holten. Danach waren die B2-Junioren (Jahrgang 2001) in einer Doppelrunde im Einsatz. Dabei setzte sich die Mannschaft des SV Ketschendorf ungeschlagen mit 16 Punkten durch und platzierte sich überraschend vor dem FC Coburg.


Sechs B1-Teams am Start

Den Abschluss des ersten Turniertages bildeten die B1-Junioren mit sechs Mannschaften. Nach sehr spannenden Begegnungen holte sich der FC Coburg vor dem Team JFG Coburger Land den Stadtmeistertitel.
Bei den D2-Junioren wurde eine Doppelrunde mit nur vier Mannschaften (TSV Cortendorf, Coburger Land, FC Coburg und SV Ketschendorf) gespielt. Dabei wurde packender Hallenfußball geboten.Am Ende konnte sich wieder etwas überraschend das Team des Gastgeber den Titel sichern.
Das anschließende Turnier der D1-Junioren war mit sieben Mannschaften besetzt. Sehenswerte Spiele und schöne Tore ließen die gut besuchte Halle mehrfach "beben". Letztendlich hatte der FC Coburg, mit einer Niederlage die Nase vorne.
Im abschließenden A-Junioren-Turnier wurde den Zuschauern noch mal packender Hallenfußball geboten. Vor allem das vom Ausrichter betreute "Team Deutschland", das ausschließlich aus Kindern von Flüchtlingsfamilien gebildet wurde, begeisterte und belegte am Ende den 3. Platz. Den Titel sicherte sich der FC Coburg mit fünf Siegen.