In Teilen der Rödentaler Wasserversorgung sind bakterielle Verunreinigungen festgestellt worden. Ab sofort gilt deshalb ein Abkochgebot für die Stadtteile Rothenhof, Kipfendorf, Thierach, Spittelstein und Blumenrod sowie für Neu- und Neershof. Darauf weisen die Stadtwerke Rödental die Bevölkerung hin. Verhängt wurde die Anordnung durch das Gesundheitsamt für den Landkreis Coburg.


Was ist die Ursache?

Die genaue Ursache der Verunreinigung ist noch unklar, wie Christian Fischer von den Stadtwerken Rödental erklärte. Allerdings wurde der betroffene Bereich bereits eingegrenzt.


Verunreinigung zwischen einer Pumpstation nud einem Hochbehälter

Lokalisiert wurde die Verunreinigung zwischen einer Pumpstation und dem Hochbehälter, der für die Versorgung der genannten Stadtteile zuständig ist. "Wir können diesen Hochbehälter nicht einfach stilllegen, sonst wären diese Stadtteil komplett von der Versorgung abgeschnitten, erklärt Fischer. Eine mobile Chloranlage soll helfen, die bakterielle Verunreinigung zu bekämpfen. Für Montag ist eine Nachbeprobung des Wassers vorgesehen. Am Mittwoch sollen dann die Ergebnisse vorliegen und ausgewertet werden. Dann entscheidet sich, ob das Abkochgebot aufgehoben werden kann.

Abgekocht ist das Wasser nach Auskunft des Gesundheitsamtes "unbedenklich und kann ganz normal weiter verwendet werden."

Auch für die Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden) muss das Wasser nicht abgekocht werden. Dabei sollte man, so das Gesundheitsamt in seinen Hinweisen, "lediglich darauf achten, dass das Wasser nicht getrunken wird oder auf offene Wunden kommt."


Die Anweisungen des Gesundheitsamtes im Umgang mit verunreinigtem Wasser


Trinken Sie Leitungswasser nur abgekocht. Lassen Sie das Wasser einmalig sprudelnd Aufkochen und dann langsam über mindestens 10 Minuten abkühlen. Die Verwendung eines Wasserkochers ist aus praktischen Gründen zu empfehlen.

Verwendung Nehmen Sie für die Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden ausschließlich abgekochtes Leitungswasser.

Brauchwasser Sie können das Leitungswasser für die Toilettenspülung und andere Zwecke ohne Einschränkungen nutzen.

Informationen auch an Mitbewohner und Nachbarn weitergeben. Durch die Verwendung von Chlor als Zusatzstoff zur Desinfektion kann es zu leichten Geruchs- und Geschmacksveränderungen kommen. (Infos bei der Wasserrufbereitschaft: Telefon 0171 863 76 08).